Dämmstärken von 16 bis 20 Zentimetern an Außenwänden seien wirtschaftlich, so die Verbraucherzentrale. "Wer zukunftssicher in sein Haus investieren will, sollte ruhig noch ein paar Zentimeter mehr draufpacken", raten die Energieberater. Angesichts der steigenden Preise für Öl, Gas und Strom hätten sich die Mehrkosten für eine dickere Dämmung innerhalb kurzer Zeit amortisiert. Ebenfalls wirtschaftlich interessant sei die Dämmung des Dachgeschosses und der Kellerdecke. (ddp.djn/sha)