ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:46 Uhr

Solarium-Strahlung führt zu Hautkrebs

Bonn. Auch künstliche UV-Strahlen schaden der Haut und können zu Hautkrebs führen. Wer Solarien ebenso wie natürliche Sonnenstrahlung meidet, senkt daher sein Risiko, an Hautkrebs zu erkranken. dpa/pm/han

Darauf weist die Deutsche Krebshilfe in Bonn hin. Die UV-Strahlung sei der größte und zugleich vermeidbare Risikofaktor für den besonders gefährlichen schwarzen Hautkrebs.

Nach einem Bericht der Zeitschrift Öko-Test steht auch die UV-A-Strahlung von Lampen, die im Nagelstudio benutzt werden, um Gelnägel auszuhärten, in Verdacht, hellen Hautkrebs auszulösen. Für einen effektiven Sonnenschutz sollte die Mittagssonne zwischen elf und 15 Uhr gemieden werden. Zu einer sonnengerechten Kleidung gehören auch ein Kopfschutz sowie Schuhe, die den Fußrücken ausreichend bedecken.