Die Abkürzung SAR bezeichnet die Spezifische Absorptionsrate - das Maß für die Energieaufnahme im Körper. Sie wird in Watt pro Kilogramm (W/kg) gemessen. Um gesundheitliche Auswirkungen auszuschließen, sollten die SAR-Werte eines Handys nicht mehr als zwei Watt pro Kilogramm betragen. Als strahlungsarm gelten Mobilgeräte mit einem Wert bis maximal 0,6. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) veröffentlicht die SAR-Werte von über 2 500 mobilen Geräten von mehr als 60 Herstellern. Unter bfs.de lassen sich die Werte der einzelnen Smartphones und Tablets abrufen. Durch das eigene Verhalten können Nutzer die Strahlenbelastung im Alltag auch selbst senken - beispielsweise durch ausreichenden Abstand zum Gerät, das Telefonieren nur mit Headset und Surfen im Internet nur bei gutem Empfang oder WLAN.