Dort ist unterhalb der allgemeinen Kontoeinstellungen ein unscheinbarer Link namens "Lade eine Kopie deiner Facebook-Daten herunter". Wer ihn anklickt, wird auf eine neue Seite geleitet, auf der die Zusammenstellung des persönlichen Facebook-Archivs eingeleitet werden kann.

Nach Eingabe des Passworts landet wenige Minuten später ein Download-Link im Posteingang der bei Facebook hinterlegten E-Mail-Adresse. Lädt man sein persönliches Archiv später herunter, sind darin unter anderem alle gegenüber Facebook gemachten Angaben zu sehen, aber auch alle Chats mit Freunden und Bekannten. Auch die zu Werbezwecken gesammelten Interessen sind gelistet.

Ob das allerdings wirklich alle Daten sind, die Facebook gesammelt hat, ist fraglich. "Facebook sieht nur Daten als ,meine Daten' an, die man selber mitteilt", erklärt Jurist Julian Graf von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Auf anderem Wege auf die Facebook-Server gelangte Informationen zur eigenen Person sind also möglicherweise nicht im Archiv enthalten.

Trotzdem lohnt der Download. Graf: "Allein um beurteilen zu können, was man bisher schon so alles preisgegeben hat."