Eiszeit in Cottbus Eiszeit in Cottbus

Wer das Wintervergnügen in und um Cottbus wirklich entspannt genießen will, sollte sich unberechenbare Spaziergänge auf Eisflächen sparen. Eine offizielle Eisfreigabe kann es nicht geben, weil die Bedingungen in den Gewässern viel zu unterschiedlich sind.

 UhrCottbus
Skilaufen in Branitz. Das frostige Winterwetter nutzte Lore Ulrich-Huhnke und Karin Hänsch, (v.l.) aus Branitz am Samstagvormittag. Sie waren auf Skiern in Richtung Branitzer Badesee unterwegs.
Skilaufen in Branitz. Das frostige Winterwetter nutzte Lore Ulrich-Huhnke und Karin Hänsch, (v.l.) aus Branitz am Samstagvormittag. Sie waren auf Skiern in Richtung Branitzer Badesee unterwegs.
© Foto: MICHAEL HELBIG
Riskante Manöver! In und um Cottbus sind viele Gewässer - hier der Badesee Madlow - zugefroren. Allerdings können sie tückische Gefahren bergen. Die Eisflächen erscheinen oft dicker, als sie tatsächlich sind. Deshalb weist die Stadtverwaltung Cottbus darauf hin, dass diese  – wie in den Jahren zuvor – keine Freigaben für etwaige Eislaufflächen erteilt.  Eislaufen erfolgt in jedem Fall auf eigene Gefahr. Wer eine Eisfläche betritt muss äußerst vorsichtig sein. Eltern werden aufgefordert, ihre Kinder deutlich auf die Gefahren hinzuweisen. Sollte eine Person im Wasser eingebrochen sein, solle unbedingt die Feuerwehr (112) oder die Polizei (110) angerufen werden.
Riskante Manöver! In und um Cottbus sind viele Gewässer - hier der Badesee Madlow - zugefroren. Allerdings können sie tückische Gefahren bergen. Die Eisflächen erscheinen oft dicker, als sie tatsächlich sind. Deshalb weist die Stadtverwaltung Cottbus darauf hin, dass diese – wie in den Jahren zuvor – keine Freigaben für etwaige Eislaufflächen erteilt. Eislaufen erfolgt in jedem Fall auf eigene Gefahr. Wer eine Eisfläche betritt muss äußerst vorsichtig sein. Eltern werden aufgefordert, ihre Kinder deutlich auf die Gefahren hinzuweisen. Sollte eine Person im Wasser eingebrochen sein, solle unbedingt die Feuerwehr (112) oder die Polizei (110) angerufen werden.
© Foto: MICHAEL HELBIG
Badesee Branitz: Wie dick das Eis wirklich ist, lässt sich oft nicht abschätzen, weil das von vielen Faktoren abhängt. Schlittschuhlaufen bleibt daher auch jetzt riskant.
Badesee Branitz: Wie dick das Eis wirklich ist, lässt sich oft nicht abschätzen, weil das von vielen Faktoren abhängt. Schlittschuhlaufen bleibt daher auch jetzt riskant.
© Foto: MICHAEL HELBIG
Badesee Branitz: Wie dick das Eis wirklich ist, lässt sich oft nicht abschätzen, weil das von vielen Faktoren abhängt. Schlittschuhlaufen bleibt daher auch jetzt riskant.
Badesee Branitz: Wie dick das Eis wirklich ist, lässt sich oft nicht abschätzen, weil das von vielen Faktoren abhängt. Schlittschuhlaufen bleibt daher auch jetzt riskant.
© Foto: MICHAEL HELBIG
Winterspaziergang am Branitzer Badesee.
Winterspaziergang am Branitzer Badesee.
© Foto: MICHAEL HELBIG
Riskante Manöver! In und um Cottbus sind viele Gewässer - hier der Badesee Madlow - zugefroren. Allerdings können sie tückische Gefahren bergen. Die Eisflächen erscheinen oft dicker, als sie tatsächlich sind. Deshalb weist die Stadtverwaltung Cottbus darauf hin, dass diese  – wie in den Jahren zuvor – keine Freigaben für etwaige Eislaufflächen erteilt.  Eislaufen erfolgt in jedem Fall auf eigene Gefahr. Wer eine Eisfläche betritt muss äußerst vorsichtig sein. Eltern werden aufgefordert, ihre Kinder deutlich auf die Gefahren hinzuweisen. Sollte eine Person im Wasser eingebrochen sein, solle unbedingt die Feuerwehr (112) oder die Polizei (110) angerufen werden.
Riskante Manöver! In und um Cottbus sind viele Gewässer - hier der Badesee Madlow - zugefroren. Allerdings können sie tückische Gefahren bergen. Die Eisflächen erscheinen oft dicker, als sie tatsächlich sind. Deshalb weist die Stadtverwaltung Cottbus darauf hin, dass diese – wie in den Jahren zuvor – keine Freigaben für etwaige Eislaufflächen erteilt. Eislaufen erfolgt in jedem Fall auf eigene Gefahr. Wer eine Eisfläche betritt muss äußerst vorsichtig sein. Eltern werden aufgefordert, ihre Kinder deutlich auf die Gefahren hinzuweisen. Sollte eine Person im Wasser eingebrochen sein, solle unbedingt die Feuerwehr (112) oder die Polizei (110) angerufen werden.
© Foto: MICHAEL HELBIG
Sachsendorfer Baggersee: Wie dick das Eis wirklich ist, lässt sich oft nicht abschätzen, weil das von vielen Faktoren abhängt. Schlittschuhlaufen bleibt daher auch jetzt riskant.
Sachsendorfer Baggersee: Wie dick das Eis wirklich ist, lässt sich oft nicht abschätzen, weil das von vielen Faktoren abhängt. Schlittschuhlaufen bleibt daher auch jetzt riskant.
© Foto: MICHAEL HELBIG
Badesee Ströbitz: Wie dick das Eis wirklich ist, lässt sich oft nicht abschätzen, weil das von vielen Faktoren abhängt. Schlittschuhlaufen bleibt daher auch jetzt riskant.
Badesee Ströbitz: Wie dick das Eis wirklich ist, lässt sich oft nicht abschätzen, weil das von vielen Faktoren abhängt. Schlittschuhlaufen bleibt daher auch jetzt riskant.
© Foto: MICHAEL HELBIG
Badesee Ströbitz: Wie dick das Eis wirklich ist, lässt sich oft nicht abschätzen, weil das von vielen Faktoren abhängt. Schlittschuhlaufen bleibt daher auch jetzt riskant.
Badesee Ströbitz: Wie dick das Eis wirklich ist, lässt sich oft nicht abschätzen, weil das von vielen Faktoren abhängt. Schlittschuhlaufen bleibt daher auch jetzt riskant.
© Foto: MICHAEL HELBIG
Badesee Ströbitz: Wie dick das Eis wirklich ist, lässt sich oft nicht abschätzen, weil das von vielen Faktoren abhängt. Schlittschuhlaufen bleibt daher auch jetzt riskant.
Badesee Ströbitz: Wie dick das Eis wirklich ist, lässt sich oft nicht abschätzen, weil das von vielen Faktoren abhängt. Schlittschuhlaufen bleibt daher auch jetzt riskant.
© Foto: MICHAEL HELBIG
Ziemlich hoch türmt sich der Schnee derzeit in der Stadtpromenade. Fürst Pückler reitet auf seinem weißen Hirsch jetzt durch den Schnee.
Ziemlich hoch türmt sich der Schnee derzeit in der Stadtpromenade. Fürst Pückler reitet auf seinem weißen Hirsch jetzt durch den Schnee.
© Foto: MICHAEL HELBIG