Egal ob Pole oder Deutscher - gemeinsames Singen, Tanzen und Lachen haben in Bojad{lstrok}a im Mittelpunkt gestanden. Reich verzierte Trachten und abgestimmte Chorkleidung dominierten den Platz hinter dem Kulturhaus der polnischen Gemeinde. Rund um die große Auftrittsbühne waren zudem für Kinder zahlreiche Aktivitäten aufgebaut, sodass das Treffen gleichzeitig einem Volksfest nah kam und viele Familien anzog.

Einer der insgesamt zwölf teilnehmenden Chöre war der Projektchor des Amtes Kleine Elster, extra für diesen Anlass zusammengestellt aus dem Frauenchor Lieskau und dem Volkschor Massen. Geleitet wurde der Chor von Veit Klaue. Die singenden Botschafter des Amtes Kleine Elster setzten auf einen Mix aus deutschen Volksliedern, einem polnischen Volkslied auf Deutsch, einem Gospel sowie einem Medley der 50-er Jahre, abgerundet mit einem Solo auf dem Saxofon durch Ann-Christin Klaue. Die polnischen Chöre stimmten volkstümliche Weisen ebenso an wie moderne Lieder, die die deutschen Gäste ohne Weiteres mitsummen konnten. Besonders flotte Lieder wurden genutzt, um zu tanzen. Als sich abends die Sängerinnen und Sänger des Projektchores Amt Kleine Elster verabschiedeten, kam von allen Seiten ein "Auf Wiedersehen", so wie man es Freunden sagt. Ein Wiedersehen wird ausdrücklich gewünscht. Und gern seien im nächsten Jahr weitere deutsche Chöre anderer Gemeinden willkommen.

Ursprünglich waren sechs Chöre für dieses Treffen angedacht - fünf aus der Gemeinde Bojad{lstrok}a beziehungsweise dem Landkreis Zielona Gorá sowie der eine aus dem Amt Kleine Elster. Beide Gemeinden sind seit 2008 in Freundschaft verbunden. Während eines Treffens von Vertretern im Oktober 2012 kam die Sprache auf kulturelle Gemeinsamkeiten. Und siehe da: In beiden Gemeinden gibt es Chöre oder Sängergruppen, die selten die Gelegenheit haben, vor einem breiten Publikum aufzutreten. Die Idee war geboren - und sie fiel auf überaus fruchtbaren Boden, sodass sich neben den geplanten Gruppen auf polnischer Seite auch noch Sängergruppen aus dem Landkreis Nowa Sól anmeldeten. Organisation und letztendlich Moderation übernahm die Leiterin des Kulturzentrums, Aleksandra Szubert.

Der Bürgermeister der Gemeinde Bojad{lstrok}a, Grzegorz Doszel, begleitete das gesamte Treffen. Er ließ es sich auch nicht nehmen, sich zum Reigen der Tanzenden zu gesellen, und überreichte zum Abschied Präsente, unter anderem stilisierte Engel. Einen Engel von Bojad{lstrok}a nahm der Projektchor extra als Geschenk für den Amtsdirektor Gottfried Richter entgegen. Gefördert wurde das erste Polnisch-Deutsche Treffen der Sängergruppen innerhalb der Euroregion Spree-Neiße-Bober im Rahmen der "Europäischen Territorialen Zusammenarbeit".