Eines der besten Saisonspiele lieferte die U 19 am Sonntag ab, als bei Hertha BSC ein ungefährdeter 3:1-Erfolg gelang. Und dies, obwohl der FCE schon nach drei Minuten in Rückstand geriet. Doch war es bereits 20 Minuten danach Philip Behrens, der die großartige Vorarbeit von Andreas Löser zum Ausgleich nutzen konnte. Die Cottbuser Überlegenheit drückte sich dann auch in der 39. Minute zählbar aus, als Clemens Fandrich das 2:1 markierte. Auch den Endstand erzielte in der 51. Minute der gleiche Spieler. So erlebte der Trainer recht entspannte Mittagsstunden, zumal Detlef Schößler konstatieren konnte, dass "die gesamte Mannschaft ganz ausgeglichen agiert und somit verdient das gleiche Ergebnis wie im Hinspiel erreicht hat." Bestnoten haben sich diesmal laut Schößler Thomas Piper und Andreas Löser verdient.Weniger erfreut waren die Verantwortlichen der B-Junioren. Zwar konnte man das Spiel der Cottbuser U 17 qualitativ durchaus mit dem der Berliner vergleichen, doch wieder einmal waren es individuelle Fehler, die zu den Gegentoren führten. Möglicherweise lag dies auch am personellen Defizit, immerhin mussten vier Stammspieler ersetzt werden. Außerdem war Martin Kobylanski nur in der Lage, eine Halbzeit zu spielen. "Mein Sohn hat mit der polnischen Auswahl letzte Woche vier Spiele bestritten. Kein Wunder, dass er nach 40 Minuten platt war", so Andrzej Kobylanski, der Co-Trainer von Energies U 17. ski