Die Gesamtlänge der Rennstrecke betrug 50 Meter. Silber und Bronze eroberten sich Roguar Schmidt (27,1Meter) und Manuel Schulz (21 Meter), beide aus dem Kreis Görlitz.

Bei den Lokalmatadoren, die beim Rennen an den Start gingen, hat es für einen Medaillenrang diesmal nicht gereicht, dennoch sind sie sehr zufrieden. Sowohl das Team "Vater & Sohn" mit Thomas und Dennis Knoop aus dem namensgebenden Ort als auch der Tätzschwitzer David Herrmann fuhren mit ihren Mopeds unter die ersten Zehn. Als besonderer Höhepunkt für die zahlreichen Zuschauer quälten sich ein tschechischer Schützenpanzer sowie ein origineller Renntruck den extrem steilen Hang hinauf. Beide kratzten am Gipfel, erreichten diesen jedoch nicht. Nach Angaben von Cheforganisator Sandro Päßler vom Geierswalder Jugendklub heißt der Berg jetzt der "Unbezwingbare".

Die Organisatoren zeigen sich mit der sechsten Auflage des Steilhangrennens überaus zufrieden. Insgesamt besuchten bei rund 30 Grad im Schatten rund 1500 Gäste das Spektakel am Südende des Koschendamms. Beide Renntage verliefen ohne Komplikationen. Für die Party in der Nacht zu Sonntag kannte Sandro Päßler nur zwei Worte: "Einfach Weltklasse."