Das siebente Exemplar nennt der aus Armenien stammende Künstler ,,Body and Soul". Seit etwa einem Monat arbeitet er an der Skulptur, bei der er auf Kontraste setzt. Auf einer gebeizten, rostig anmutenden Stahlplatte windet sich mit einer gewissen Leichtigkeit eine glänzende Edelstahlkonstruktion. Ararat Haydeyan ist auf die Resonanz gespannt.

Am Sonntag haben Besucher zudem die Möglichkeit, sich mit den neuesten Arbeiten des Künstlers vertraut zu machen. So hat Haydeyan weiter an den schon im vergangenen Jahr gezeigten ersten Reliefbildern gearbeitet, die er zum Teil im November bei der brandenburgischen Kunstausstellung in Potsdam zeigte. So wird er neue Großformate vorstellen, die auf der Grundlage von Hartfaserplatten entstanden sind, auf denen er mit Spachtelmasse abstrakte, harmonisch wirkende Strukturen entstehen lässt. Außerdem hat Haydeyan weitere kleine Monotypien angefertigt. Für dieses spezielle Druckverfahren verwendet er auf Glas aufgebrachte Ölfarben, die er später mit Blattgold und -silber zum Glänzen bringt.

Im Park wie im Atelier will Ararat Haydeyan außerdem kleine Plastiken präsentieren. Dafür hat er verschiedene Körperbewegungen festgehalten, die der Betrachter leicht in eine gesellschaftliche Dimension transportieren kann. So zeigt er einen Kopfstand machenden ,,Obama" sowie die Plastik ,,Oben und Unten", bei der eine Figur die Last einer anderen trägt. Im Atelier werden natürlich auch Aquarelle und Zeichnungen des Künstlers zu sehen sein. Außerdem stellt er erstmals seine Vision einer Kunstschule auf Gut Saathain vor.

Wer den Tag des offenen Ateliers auf Gut Saathain kennt, weiß den armenischen Kuchen zur Kaffeezeit zu schätzen. Zuvor wird in der Fachwerkkirche ein kleines Violinenkonzert geboten. Nach der Skulptureneinweihung treten Professor Christian Uhlig und Jörg Kettmann, beide Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden, auf. Gut Saathain, Am Park 2, Sonntag 11 bis 18 Uhr