, 33.), 4:0 Danilo Ballhorn (67.).

Von Begin an lief alles gegen Lübbenau. Die Gäste mussten 20 Minuten warten, ehe sie in ihre Kabine kamen. Dann blieben den Spielern nur fünf Minuten zum Warmmachen. Lübbenau hatte die erste gute Szene, danach war Schluss mit der Spreewälder Offensive. Frankfurt zog sein Spiel auf. Nach mehreren Fehlpässen im Lübbenauer Spielaufbau ging der FFC in Führung. Kurz drauf bestrafte Marc Hoffmann eine Unachtsamkeit in der TSG-Abwehr. Der gleiche Spieler brachte seine Frankfurter kurz vor dem Halbzeitpfiff mit 3:0 in Führung. Lübbenau zeigte im zweiten Abschnitt ein anderes Gesicht. Danilo Ballhorn nutzte eine der wenigen Möglichkeiten zum 4:0-Endstand.