); 1:1, 2:1 Alexander Ohm (30., 45.); 2:2 Michael Staude (48.); 2:3 Dennis Surk (75.); 2:4 Patrick Gliese (90.).

Die Gastgeber gestalteten die erste Hälfte überlegen und führten zur Pause verdient. Im zweiten Abschnitt wurde die Partie kampfbetonter und Goyatz nutzte seine Chancen zur Wende.

SG Gießmannsdorf – SV Schwarz-Gelb Boblitz 2:0 (0:0)

SR: Olaf Mahling (Lübbenau). Tore: 1:0 René Grassmann (56.); 2:0 Marco Lehmann (89.).

Mit einer starken Mannschaftsleistung bestimmte Gießmannsdorf über 90 Minuten das Spiel gegen die abwehrstarken Boblitzer. Die Heim-Elf musste bis zum erlösenden zweiten Tor von Marco Lehmann lange warten. Dann war der verdiente Sieg perfekt.

Eintracht Wittmannsdorf – SG Hertha Niewitz 0:0

SR: Burkhard Löwenberg (Lieberose).

Die Zuschauer in Wittmannsdorf sahen zwar eine kämpferische Begegnung, die aber auf schwachem spielerischen Niveau stand. Kein Team setzte große Akzente. Vor allem vor dem gegnerischen Tor waren beide Mannschaften zu ungenau.

1. SV Lok Calau II – SV Wudritz Ragow 1:0 (0:0)

SR: Mike Guttke (Luckau). Tor: 1:0 Thomas Strangfeld (70.).

In einer guten Partie konnte sich die Reserve von Lok Calau auf ihren Torwart verlassen. So sorgte der Treffer von Thomas Strangfeld (70.) für den knappen, aber verdienten Heimsieg.

Grün-Weiß Schlepzig – FSV Groß Leuthen/Gröditsch II 3:1 (1:0)

SR: Jens Godlinski (Alt Schadow). Tore: 1:0 René Richter (44./FE); 2:0 Markus Lawnik (69.); 3:0 Marcel Trott (79.); 3:1 Sebastian Reinhardt (90.).

Schlepzig kam nach einer kurzen Abtastphase immer besser mit dem Gegner zurecht, doch beim Abschluss haperte es. Erst als kurz vor der Pause nach einem Foul im Strafraum der Elfmeterpfiff ertönte, ging Schlepzig in Führung. Im zweiten Abschnitt drängten die Gäste auf den Ausgleich, doch nach Vorarbeit von Steven Feller erhöhte Markus Lawnik auf 2:0. Ein Flachschuss von Marcel Trott brachte die Entscheidung.

SpVgg. Blau-Weiß Vetschau II – SV Hindenberg 5:2 (2:1)

SR: Mario Pohl (Schlepzig). Tore: 1:0 Eduard Gutar (12./FE); 1:1 Alexander Pötzsch (25.); 2:1; 3:1 Sebastian Schmude (35.; 50.); 4:1 Eduard Gutar (63.); 5:1 Tom Schultchen (75./FE); 5:2 Steve Falk (83.).

Die Vetschauer Elf war gegen Hindenberg die spielbestimmende Mannschaft, versiebte aber vor allem in der ersten Hälfte viele Chancen. Nach der Pause machten es die Gastgeber besser, wobei der schöne Treffer zum 3:1 von Sebastian Schmude aus 25 Metern Torentfernung besonders sehenswert war.

TSG Lübbenau 63 II – FSV Rot-Weiß Luckau II 2:0 (0:0)

SR: Herbert Rumposch (Calau). Tore: 1:0, 2:0 Nico Lehmann (63.; 71.).

Die Partie war eines der besseren Kreisklassespiele. Bei resoluterer Chancenverwertung hätten die Gäste in Führung gehen oder zumindest den Ausgleich erzielen müssen. Stattdessen gestatteten die Luckauer der Heim-Elf durch zwei Unaufmerksamkeiten in der zweiten Hälfte die Siegtore.