ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:49 Uhr

Finsterwalder Sängerfest
Junge Artisten beherrschen das Chaos

ArTaS, das Artistik- Tanz- und Sportensemble aus Finsterwalde, freut sich auf die Premiere seines neuen Programms „Chaostrophobie" am Sonntag auf der Hauptbühne beim diesjährigen Sängerfest. Bildmitte: Choreografin Anett Simmen, die Gründerin von ArTaS.
ArTaS, das Artistik- Tanz- und Sportensemble aus Finsterwalde, freut sich auf die Premiere seines neuen Programms „Chaostrophobie" am Sonntag auf der Hauptbühne beim diesjährigen Sängerfest. Bildmitte: Choreografin Anett Simmen, die Gründerin von ArTaS. FOTO: Heike Lehmann
Finsterwalde. Noch ein Tag bis zum Sängerfest: ArTaS zeigt modernes Bewegungs-Tanztheater, choreografiert von Anett Simmen. Von Heike Lehmann

Hinter ihnen liegt eine sehr intensive Probenphase. Jetzt hilft nur noch Vertrauen auf das eigene Können und Daumendrücken der Familien und Fans. Am Sonntag um 17 Uhr stehen 25 Talente vom Finsterwalder Kinder- und Jugendensemble für Artistik, Tanz und Sport auf der Hauptbühne beim Sängerfest. Natürlich haben sie dafür ein neues Programm einstudiert. Diesmal wollen sie dem Publikum eine richtige Geschichte erzählen, eine Geschichte über „Chaostrophobie“. Was bei diesem neuen Programm rüberkommt, ist absolut sehenswert – für junge wie ältere Leute.

Wieder einmal hatten die jungen Ensemble-Mitglieder großartige professionelle Unterstützung von Choreographin und Regisseurin Anett Simmen. Sie hat ArTaS 1989, als sie selbst erst 15 war, gegründet und bis 2002 geleitet. Ihre Leidenschaft für ArTaS kann und will sie nicht ablegen, auch wenn sie beruflich sehr eingespannt ist. „ArTaS – das sind meine Wurzeln, das ist mein Baby“, sagt sie unumwunden. Anett Simmen ist diplomierte Sportwissenschaftlerin und Diplom-Tanzpädagogin mit Abschluss der renommierten Palucca-Schule Dresden. Sie sucht künstlerische Wege, um Artistik zeitgemäß weiterzuentwickeln in Verbindung mit Theater, Tanz, Tanzakrobatik, Kontaktimprovisation, modernen Medien und Musik. Genreübergreifend zu arbeiten, das ist ihre Stärke. Dafür hat sie ihr Unternehmen VoLA – Vision of Live Art gegründet.

Für „Chaostrophobie“ hat Anett Simmen also die klassischen Artistik-Nummern aufgebrochen und miteinander verwoben. Das bringt eine neue Qualität. „Eigentlich war die Idee für das Schülertheatertreffen der Neuen Bühne Senftenberg angedacht“, sagt die 44-Jährige. Das fiel aber aus. „Es jetzt für die Sängerfestbühne anzupassen, war eine Herausforderung.“ Inhaltlich geht es um das Chaos im Leben. Es gibt vieles, was Kinder nervt, wodurch das Kindliche verloren geht. „Die ArTaS-Kinder haben bei einem ersten kleinen Trainingslager im Frühjahr selbst Dinge benannt, die sie nerven. Daraus sind die Textpassagen entstanden“, sagt Anett Simmen. Auf der Bühne geht es dann darum, das Beste aus dem Chaos zu machen. Eine Motivation, die sich auch abseits der Bühne auf alle Lebensphasen anwenden lässt.

Erzählerische Mittel für die Mitwirkenden sind Artistik, Tanz und Akrobatik. Zum Einsatz kommen unter anderem Trampolin, Leitern, Einräder, Hula Hoop Reifen, Pois und viele andere Utensilien. Es gibt Partnerakrobatik, Kautschuk-Darbietungen und „coole moves“ der vier Jumper, die übrigens die einzigen Jungen auf der Bühne sind. „Wir machen eine Art Bewegungs-Tanztheater“, erklärt Anett Simmen. Erste Ideen reiften im Herbst 2017. Requisiten und ein großer Fundus an Kostümen sind vorhanden.

Zweimal wöchentlich kommen Trainer von „Harlekids“, einem zirkuspädagogischen Zentrum aus Senftenberg, nach Finsterwalde zu ArTaS. Für Emma Borchardt, Celine Hildebrandt (beide 14) und Emily Weider kein Problem. „Das Training ist gut zum Schulausgleich, man trifft Freunde und freut sich, dass man zeigen kann, was man gelernt hat“, sagen Celine und Emma. „20 kleinere Kinder im Alter von 5 bis 9 Jahren üben fleißig, um bald in die Auftrittsgruppe aufzurücken“, sagt Susanne Hoffarth, Vorsitzende vom Förderverein. Möglich wird das intensive Training, übrigens unter dem Dach des SV Neptun 08, nicht zuletzt dank der Wohnungsgenossenschaft Finsterwalde als Hauptsponsor.

„Das Beste aus den Kindern herauszuholen“, ist Anett Simmen mit einer guten Balance zwischen Lob und Strenge gelungen, wie ein neugieriger Blick auf die letzten Proben dieser Tage bestätigt hat. Auch Nadine Stellmacher ist begeistert. Die 19-Jährige ist seit ihrem 4. Lebensjahr bei ArTaS, war Trainerin und ist jetzt der Ausbildung wegen noch „Gelegenheitstrainerin“, wie sie sagt. „Das wird die Leute begeistern. Es ist eine ganz tolle Choreo mit einer Story, die erzählt, was die heutige Gesellschaft bewegt. Sehr emotional. Ich freue mich, dass es mit ArTaS immer weiter geht. Es ist toll, ,meine Kinder’ trotz Alltagsstress auf der Bühne zu sehen.“ Nadines Tipp für alle Sängerfestbesucher: Unbedingt das ArTaS-Programm am Sonntag auf der Marktbühne ansehen!

Logo Finsterwalder Sängerfest 2018
Logo Finsterwalder Sängerfest 2018 FOTO: Sängerfestverein