| 15:45 Uhr

LR vor Ort
Im Amt Plessa lösen die alten neue Baustellen ab

Das Dach ist erneuert. Doch noch sind die Arbeiten im Kulturhaus Plessa nicht abgeschlossen. Das Gerüst bleibt noch eine Weile stehen. Aber nach der monatelangen Veranstaltungspause geht es jetzt wieder los. Die Banner am Bauzaun weisen auf die nächsten kulturellen Ereignisse hin.
Das Dach ist erneuert. Doch noch sind die Arbeiten im Kulturhaus Plessa nicht abgeschlossen. Das Gerüst bleibt noch eine Weile stehen. Aber nach der monatelangen Veranstaltungspause geht es jetzt wieder los. Die Banner am Bauzaun weisen auf die nächsten kulturellen Ereignisse hin. FOTO: Manfred Feller / Medienhaus Lausitzer Rundschau
Amt Plessa. Bei „LR vor Ort“ am 9. November im Kulturhaus Plessa kommen die aktuellen und geplanten Projekte zum Mitdiskutieren auf den Tisch. Von Manfred Feller

Das Thema Investitionen in seiner ganzen Bandbreite im Amt Plessa steht im Mittelpunkt von „LR vor Ort“ am 9. November um 19 Uhr im Kulturhaus Plessa. Einwohner aus allen Amtsgemeinden sind dazu eingeladen. Vertreter des Amtes, der Gemeinden, der Kirchgemeinde und der Bergbausaniererin LMBV (noch liegen nicht alle Zusagen vor) werden berichten, wo derzeit gebaut wird, welche Projekte geplant sind und wo es noch klemmt. Die Einwohner können natürlich fragen und diskutieren.

Stichworte mit Brisanz sind das braune Wasser, das in Plessa in die Schwarze Elster eingeleitet wird, das Gordener Brückenproblem in Richtung Oppelhain, die Staupitzer Kurvenproblematik und auch der schleppende Breitbandausbau.

Mehrere Baustellen prägen derzeit Plessa. Durch den Steinweg und die Bundesstraße wird eine Trinkwasserleitung zum Ortsausgang (Richtung Lauchhammer) verlegt, weil dort eine Grubenwasser-Reinigungsanlage errichtet werden soll. Was geschieht dort in welchem Zeitraum? Verkehrsbehinderungen sind schon jetzt die Folge.

Das multifunktional nutzbare Mehrzweckgebäude an der Grundschule in Plessa schießt in die Höhe. „Nach dem Abriss ging es zügig weiter. Der Hochbau läuft sehr gut“, stellt Amtsdirektor Göran Schrey fest. Im Sommer des kommenden Jahres werden dort der Hort mit Essenversorgung und auch die Bläserklasse der Grundschule einziehen und beste Bedingungen vorfinden.

Die Rüstung an dem neu eingedeckten Kulturhaus bleibt vorerst stehen. „Es fällt erst nach dem Abschluss aller Arbeiten“, kündigt der Verwaltungschef an. Die neuen Fenster des Saales auf der Straßenseite sollen in diesen Tagen eingebaut sein. Unterbrochen durch die wieder stattfindenden Veranstaltungen gehen diese Arbeiten weiter. Auch Fensterbänke aus Blech sind noch einzusetzen. Für die angekündigte Fassadensanierung reiche das Geld leider nicht, heißt es.

In Schraden wird es erst im Frühjahr am Mehrzweckgebäude weitergehen. Die Baufirmen hatten sich bei den Ausschreibungen aufgrund voller Auftragsbücher sehr zurückgehalten. Es wird ein neuer Anlauf genommen.

Einiges geplant ist in Hohenleipisch. In die alte „neue“ Schule sollen mehrere 100 000 Euro investiert werden. Das europäische Förderprogramm Leader für die ländliche Entwicklung soll dabei großzügig helfen. „Wir erwarten noch 2017 den Fördermittelbescheid, damit wir im nächsten Jahr bauen können“, sagt Amtsdirektor Göran Schrey. In dem teils leeren Gebäude sollen ein Bürgermeisterzimmer sowie Räume für das Archiv und Vereine entstehen. Die Bibliothek bleibt unten. Der Eingangsbereich wird behindertengerecht umgebaut.

In der jüngsten Sitzung der Gemeindevertreter wurde beschlossen, die Straßenbeleuchtung auf sparsame LED-Leuchten umzustellen. Dies kostet etwa 130 000 Euro. Und die Telekom habe angekündigt, im Zuge des Breitbandausbaus fünf Kopfstationen zu errichten. Bis dorthin werde Glasfaser verlegt. Die Kupferleitungen zu den Häusern würden allerdings bleiben.

Nicht die Tage, aber die Jahre der braunen Schwarzen Elster ab Plessa sind gezählt. Für die Grubenwasserreinigung wird derzeit eine Wasserleitung verlegt. Diese führt auch durch den Steinweg an der Grundschule vorbei.
Nicht die Tage, aber die Jahre der braunen Schwarzen Elster ab Plessa sind gezählt. Für die Grubenwasserreinigung wird derzeit eine Wasserleitung verlegt. Diese führt auch durch den Steinweg an der Grundschule vorbei. FOTO: Manfred Feller / Medienhaus Lausitzer Rundschau
Der Baufortschritt am Mehrzweckgebäude an der Plessaer Grundschule kann sehr gut im Vorbeifahren von der Bundesstraße aus gesehen werden. Im Sommer 2018 soll dort der Einzug gefeiert werden.
Der Baufortschritt am Mehrzweckgebäude an der Plessaer Grundschule kann sehr gut im Vorbeifahren von der Bundesstraße aus gesehen werden. Im Sommer 2018 soll dort der Einzug gefeiert werden. FOTO: Manfred Feller / Medienhaus Lausitzer Rundschau
LR vor Ort - Logo 4c
LR vor Ort - Logo 4c FOTO: LR