| 11:23 Uhr

Rezept-Idee
Krümelmonster und Käsekuchen

Fürs Auge und den Magen: Krümelmonster-Muffins.
Fürs Auge und den Magen: Krümelmonster-Muffins. FOTO: Bodo Baumert / Medienhaus Lausitzer Rundschau
Cottbus. In der Reihe Sonntagskuchen zeigen heute Mitarbeiter der LAUSITZER RUNDSCHAU, was sie aus Mehl, Butter und Eiern zaubern können. Von kunstvoll bis praktisch: Die Rezept-Tipps von . Romy Kauer, Julia Täuscher und Oliver Haustein-Teßmer

Krümelmonster-Muffins

Ein Hingucker auf jedem Kuchen-Büffet sind diese blauen Keksmonster im Design der Sesamstraße von Romy Kauer und Julia Täuscher. Man nehme:

Muffin-Teig (12 Muffins):

  • 2 Eier
  • 125 g Butter oder Margarine
  • 100 g Zucker
  • 125 g Mehl (Weizen- oder Dinkel)
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 125 ml Eierlikör
  • 2 EL Schokodekor

Dekoration:

  • 1/2 Paket Kokosraspel
  • 125 g Marzipanrohmasse
  • 200 g Puderzucker
  • 1 Paket Schokodekor
  • etwas Wasser
  • etwas Lebensmittelfarbe, blaue
  • 12 Stück Kekse (American Cookies und Oreos)

Zubereitung:

Zuerst werden die Muffins zubereitet: Muffinform mit Papierförmchen auslegen. Eier schaumig schlagen, mit Fett und Zucker glatt rühren. Mehl und Backpulver sieben, unterrühren. Eierlkör und Schokotropfen unterheben. Förmchen zu zwei Dritteln füllen. Bei Heißluft 180° (vorgeheizt) etwa 15 bis 20 Minuten backen. Währenddessen die Marzipanrohmasse mit 75 g Puderzucker verkneten und für jedes Auge etwa 4 bis 5 g abwiegen. Anschließend zu kleinen Kugeln formen. Die runden Schokotropfen in die Marzipankugeln drücken. Die Kokosraspeln in einer Schüssel mit der blauen Lebensmittelfarbe einfärben. Aus Puderzucker und Wasser einen Zuckerguss anrühren. Dieser sollte relativ dickflüssig sein. Die Muffins damit einpinseln und die blauen Kokosflocken darüber streuseln. Den Zuckerguss trocknen lassen. Dann dem Krümelmonster einen Mund schneiden (Vorsicht, dass der Muffin nicht auseinanderbricht) und einen Keks hineinstecken. Zum Schluss die Augen mit Zuckerguss befestigen.

Käsekuchen

Gelingt immer: Käsekuchen ohne Boden.
Gelingt immer: Käsekuchen ohne Boden. FOTO: Oliver Haustein-Teßmer / Medienhaus Lausitzer Rundschau

„Mein Käsekuchen ohne Boden ist saueinfach, deswegen kann ich ihn backen“, sagt RUNDSCHAU-Chefredakteur Oliver Haustein-Teßmer. Das sind die Zutaten:

  • 1 kg Magerquark
  • 4 Eier
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 125 g Margarine
  • 200 g Zucker
  • Saft von einer Zitrone
  • Etwas geriebene Zitronenschale
  • 6 EL Hartweizengrieß
  • Puderzucker

Und so wird’s gemacht: Eiweiß und Eigelb der Eier trennen. Eiweiß fest und cremig mit dem elektrischen Mixer schlagen. Grieß, Quark, Eigelb, Margarine, Vanillinzucker, Zucker und Zitronensaft sowie geriebene Zitronenschale in einer Rührschüssel mixen. Eischnee vorsichtig mit großem Löffel oder Schneebesen unter die Quarkmasse heben. Den Teig in die gefettete runde Springform tun. Den Kuchen in den auf 180° Grad vorgeheizten Backofen tun.

Bei mittlerer Hitze (bei Umluftbetrieb können 150° Grad reichen) etwa 40 bis 50 Minuten ausbacken. Kuchen auskühlen lassen. Puderzucker in ein kleines Sieb geben, mit dem Teelöffel durchdrücken und über dem Käsekuchen verteilen. Fertig!