| 09:58 Uhr

Lausitzer Lieblingsrezepte
Kleine, feine Köstlichkeiten für den Gaumen

Zuckerartistin Katharina Valentin (l.) und Meisterkonditorin Sandra Jäckel vom
Café „Jäck Valentin“.
Zuckerartistin Katharina Valentin (l.) und Meisterkonditorin Sandra Jäckel vom Café „Jäck Valentin“. FOTO: Daniela Kühn / Café Jack Valentin
Schwarzwälder Kirschtorte, Bienenstich oder Kirschkuchen – wer es gebacken mag, kennt diese Klassiker. Daneben aber gibt es einen Bereich der Konditorei, der sich auf kleine süße Häppchen spezialisiert hat: die Patisserie. Von Daniela Kühn

Aus dem Französischen (pâtisser‚ Kuchen backen) übersetzt, heißt das so viel wie Feingebäck. Als Patisserie-Produkte werden aber auch kunstvoll verzierte Süßspeisen bezeichnet, wie sie in gehobenen Restaurants angeboten werden. So oder so, die kleinen Desserts sind ästhetische Hingucker mit Genussfaktor.

Nicht mehr nur in Metropolen und größeren Städten haben es die feinen Köstlichkeiten längst in die Auslagen der Konditoreien und auf die Karten der Kaffeehäuser und Restaurants geschafft. In Sellessen bei Spremberg hat vor wenigen Monaten das Café „Jäck Valentin – Tortendesign und Zuckerartistik“ eröffnet, das sich auch auf das kreativ gestaltete Gebäck spezialisiert hat. Dabei war es nicht so einfach, die kleinen Himbeerkuppeln, Rumtörtchen und Macarons, aber auch die etwas größeren Joghurt-Schokoherzen, Eierlikörküchlein und Donaumuffins zu etablieren. „Am Anfang war die Skepsis unserer Besucher doch sehr groß. Schließlich erwartet man gerade in der dörflichen Umgebung eher einen Blechkuchen oder eine Buttercremetorte“, sagt Inhaberin und Zuckerartistin Katharina Valentin. „Das bieten wir natürlich auch an. Aber mittlerweile bestellen unsere Gäste lieber die kleinen Törtchen und Stückchen, weil sie eben etwas Besonderes sind und es so etwas nicht überall gibt“, ergänzt Mitinhaberin und Meisterkonditorin Sandra Jäckel.

Sehr beliebt bei den Gästen ist diese Kreation mit Eierlikör. Der Fantasie sind bei der Patisserie keine Grenzen gesetzt.
Sehr beliebt bei den Gästen ist diese Kreation mit Eierlikör. Der Fantasie sind bei der Patisserie keine Grenzen gesetzt. FOTO: Daniela Kühn / Café Jäck Valentin

Während Macarons, leichte Baiser-Gebäckstücke, oder Cake Pops, kleine Kuchenkugeln am Stiel, bei jüngeren Genießern längst bekannt sind, müssen sich viele erwachsene Feinschmecker erst an solche Kreationen gewöhnen. Doch der Versuch lohnt sich. „Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wir können ausprobieren, variieren, neue Ideen entwickeln und ganz unterschiedliche Zutaten miteinander kombinieren“, schwärmen die jungen Frauen in ihrem Café. Die Donaumuffins zum Beispiel basieren auf dem Rezept einer Donauwelle. Natürlich wäre der Aufwand viel geringer, eine komplette Torte zu backen, klein zu schneiden und zu verkaufen. Allerdings liegt die Herausforderung der Patisserie darin, eindrucksvolle Einzelstücke zu zaubern.

Guter Geschmack allein genügt nicht, das Produkt muss ansprechend aussehen. Die künstlerische Darstellung ist ein wichtiger Aspekt. Bei „Jäck Valentin“ wird alles in Handarbeit hergestellt, selbst die Dekorationen wie Schokokringel, Fondantrose, Buttercremehäubchen oder Fruchtsauce. „Wir sind ein Handwerksbetrieb, darauf legen wir Wert. Wir setzen auf natürliche Zutaten und verzichten auf fertige Backmischungen, Verstärker, künstliche Aromen und andere Zusatzstoffe.“ Dem Geschmack tut das offenbar gut. „Viele unserer Gäste mögen unsere Törtchen, weil sie nicht so chemisch und überzuckert schmecken und auch nicht so gehaltvoll sind“, sagt Katharina Valentin.

Schokotörtchen, Donaumuffins und weitere Köstlichkeiten – jedes Stück ist ein kleines Kunstwerk.
Schokotörtchen, Donaumuffins und weitere Köstlichkeiten – jedes Stück ist ein kleines Kunstwerk. FOTO: Daniela Kühn / Café Jack Valentin

In dem Zusammenspiel der unterschiedlichen Back-Kreationen für Auge und Gaumen liegt der besondere Reiz. „Wer ein Stück Pflaumenkuchen isst, der will in der Regel keine Überraschung, sondern es soll gut schmecken“, erklärt Sandra Jäckel und fügt an: „Wer aber ein kleines Unikat aus dem Bereich der Patisserie wählt, der erwartet etwas Großes, ein Geschmackserlebnis. Alles muss sich in dem verhältnismäßig kleinen Häppchen vereinen.“