| 11:38 Uhr

Lausitzer Lieblingsrezepte
Das Auge isst mit

Sarah Timplan liebt das Backen. Auf ihrem Blog www.allesundanderes.de veröffentlicht sie regelmäßig selbst kreierte Rezepte sowie Dekotipps und Bastelanleitungen.
Sarah Timplan liebt das Backen. Auf ihrem Blog www.allesundanderes.de veröffentlicht sie regelmäßig selbst kreierte Rezepte sowie Dekotipps und Bastelanleitungen. FOTO: privat / Sarah Timplan
Sarah Timplan backt leidenschaftlich gern – schon immer. Diese Passion wollte sie mit anderen teilen. Nicht nur direkt am Kaffeetisch mit der Familie und Freunden, sondern im Netz, als Inspiration für andere Kuchen- und Tortenliebhaber. In ihrem Blog www.allesundanderes.de setzt sie ihre Köstlichkeiten kunstvoll in Szene, gibt Rezepte preis und erklärt, wie der Kuchen am besten gelingt. Von Daniela Kühn

Äpfel, Kürbisse und Weintrauben sind die Zutaten, die Sarah Timplan im Moment bevorzugt. „Ich richte mich nach der Saison, weil es da die jeweiligen Früchte überall zu kau-fen gibt und meine Ideen leicht nachgebacken werden können“, sagt die Wahlberlinerin, die aus Cottbus stammt. Mindestens einmal wöchentlich stellt sie ein neues Rezept vor. Ihre Birnen-Tartelettes zum Beispiel – kleine Törtchen aus Mürbeteig, mit weißer Schokolade, Mascarpone und als I-Tüpfelchen Sahne mit Lavendel.

Nur wenn Geschmack, Aussehen und Darstellung Sarah Timplans hohen Ansprüchen genügen, wird das Rezept veröffentlicht. Bei den Apfel-Cupcakes mit Vanille-Topping hat alles gepasst.
Nur wenn Geschmack, Aussehen und Darstellung Sarah Timplans hohen Ansprüchen genügen, wird das Rezept veröffentlicht. Bei den Apfel-Cupcakes mit Vanille-Topping hat alles gepasst. FOTO: PRIVAT / SARAH TIMPLAN

Das Foto entscheidet

Jede Kreation muss mehrere Geschmackstests bestehen, bevor sie veröffentlicht wird. Neben ihrem Mann dürfen sich auch die Kollegen eines Berliner Gesundheitsunternehmens, in dem die 29-Jährige für das Marketing zuständig ist, die Köstlichkeiten auf der Zunge zergehen lassen. „Ich backe meist am Wochenende. Da habe ich Zeit, mich auszuprobieren und es ist hell genug. Ich fotografiere nämlich nur bei Tageslicht, und das wäre vor allem in der dunklen Jahreszeit nach der Arbeit gar nicht machbar.“ Denn als Bloggerin reicht es nicht, dass das Rezept gelingt und das Produkt schmeckt. „Das Ergebnis muss auch im Foto so gut aussehen, dass ich es auf meine Seite stelle. Manche Rezepte waren eigentlich geglückt, doch das Resultat nicht ansehnlich genug. Ich habe einiges nicht veröffentlicht, weil mir die Bilder nicht gefallen haben“, berichtet die junge Frau mit der ausgeprägten Back- und Bastelaffinität. „Ich bin da sehr selbstkritisch, denn das Auge isst schließlich mit.“

Birnen-Lavendel-Tartelettes: Die kleinen Mürbeteigtörtchen mit Mascarpone haben es ebenfalls auf die Seite der jungen Bloggerin geschafft.
Birnen-Lavendel-Tartelettes: Die kleinen Mürbeteigtörtchen mit Mascarpone haben es ebenfalls auf die Seite der jungen Bloggerin geschafft. FOTO: PRIVAT / SARAH TIMPLAN

Deshalb reicht es ihr auch nicht aus, einen gelblich anmutenden Apfelkuchen auf einem knallroten Untergrund zu präsentieren. „Es muss schon passen. Ich lege großen Wert darauf, alles appetitlich und stilvoll darzustellen.“ Dafür braucht sie umfangreiches Equipment. Ungezählte Gläser, Löffel, Gabeln, Tabletts, Teller, Brettchen, Decken und Vasen stapeln sich in der relativ kleinen Küche im Prenzlauer Berg. „Nicht mehr lange. Bald ziehen wir um, und dann habe ich endlich eine größere Küche“, verrät sie. Bei ihren Fotos macht Sarah Timplan trotzdem keine Kompromisse. „Das Arrangement muss gut aussehen, aber der Blick muss auf das Wesentliche gelenkt werden.“

Diese Einstellung zahlt sich aus. Monatlich wird ihr Blog von Tausenden Menschen besucht. Dafür ist sie auf verschiedenen Kanälen unterwegs. Ihre Rezepte und Bilder veröffentlicht sie auch auf Plattformen wie Facebook, Pinterest und Instagram. „Ich teile nicht nur meine Backideen. Alles, was auf meinen Seiten steht, hat mit mir zu tun: Dekoideen für die Gartenparty, Basteltipps für Gastgeschenke, herzhafte Grillrezepte, Nähanleitungen für Kirschkernkissen.“ Im Oktober 2012 ging die junge Frau online. Mittlerweile kommen auch Firmen auf sie zu, um mit ihr zusammenzuarbeiten. So kreiert sie je nach Kooperationspartner beispielsweise Rezepte für bestimmte Zutaten oder Produkte. „Wenn es zu mir und meinem Blog passt, lege ich los. Die Birnen-Tartelettes mit Lavendel sind so entstanden.“ Nachzulesen ist das Rezept natürlich auf ihrem Blog.