ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:31 Uhr

Lausitzer Geschichte
Gagarin, Tereschkowa und Schutt

Die exklusiven Grußworte der Kosmonauten für die RUNDSCHAU-Leser.
Die exklusiven Grußworte der Kosmonauten für die RUNDSCHAU-Leser. FOTO: Medienhaus Lausitzer Rundschau
Cottbus. Vor 55 Jahren schoss der damalige Fotograf der RUNDSCHAU ein einmaliges Foto. Von Bodo Baumert

() „Hoch sollen sie leben!“ – mit dieser Schlagzeile machte die LAUSITZER RUNDSCHAU vor 55 Jahren auf. Das Besondere war aber das Foto darunter. Es zeigte die Weltraumpioniere Juri Gagarin und Valentina Tereschkowa bei ihrer – streng geheimen – Ankunft am Militärflughafen Brand in der Lausitz.

Erich Schutt, damals RUNDSCHAU-Fotograf und eng vernetzt bei den Eisenbahnern der Region, hatte von der Landung Wind bekommen und fuhr verkleidet als Eisenbahner mit dem Sondertriebwagen bis zum Landeplatz. Dort schoss er das Foto der beiden Kosmonauten, das am nächsten Tag die RUNDSCHAU zierte.

Und mehr noch: In gebrochenem Russisch gab sich Schutt als Zeitungskorrespondent aus und schaffte es ins Abteil der beiden Stars. Radebrechend tauschte er sich mit ihnen aus. „Diese sympathischen, lächelnden Gesichter habe ich bis heute nicht vergessen“, sagt Schutt. Handschriftlich bekam er von beiden ein Grußwort an die Leser, das auch in die RUNDSCHAU wanderte.

In Berlin, wo die Kosmonauten am Abend empfangen wurden, hatten die Fotoreporter weniger Glück. Im Dunkeln gelangen ihnen nur Bilder, die wenig zur Zier der Hauptstadtmedien beitrugen. Umso erstaunter waren am nächsten Morgen die Nachfragen aus dem Zentralkomitee in Cottbus: Woher habt Ihr das Foto? „Ärger hat es im Nachhinein aber nicht gegeben“, erinnert sich Schutt. Lausitzer Geschichte Seite23.