| 23:03 Uhr

Interview mit Babette Weber
Bedeutende Zeugnisse des europäischen Adels

Babette Weber, Museumsleiterin Schloss Doberlug
Babette Weber, Museumsleiterin Schloss Doberlug FOTO: Daniel Friedrich / LR
Doberlug-Kirchhain . Mit der Ausstellung ab 2020 könnte sich aus dem Schloss Doberlug ein kultureller Leuchtturm entwickeln, hofft die Leiterin. Von Bodo Baumert

Die Leiterin des Museumsverbands Elbe-Elster, Babette Weber, im Gespräch über die künftige Ausstellung.

Frau Weber, welche Bedeutung hat die Leihgabe der Ausstattung vom Schloss Dohna-Schlobitten für den Museumsstandort in Doberlug?

Weber Die Ausstattung zeigen zu können, ist ein großes Privileg und eine einmalige Chance. Das Inventar gehört zu den bedeutendsten Zeugnissen europäischer Adelskultur in deutschem Museumsbesitz – unsere Schlossbesucher sehen ab 2020 Gemälde, Grafiken, Bücher, Skulpturen, Möbel, Textilien, Silber, Glas und Porzellan in einmaliger Qualität. Eine Chance ist diese Leihgabe, weil das noch sehr junge Museum Schloss Doberlug damit zu einem kulturellen Leuchtturm entwickelt werden kann, der über den Süden Brandenburgs hinaus ausstrahlt.

Gibt es schon konkrete Ideen für die Umsetzung?

Weber Die gibt es, aber es ist noch zu früh, um im Detail darüber zu sprechen. Kurator Peter Langen arbeitet bereits intensiv und in Abstimmung mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten am Ausstellungskonzept. Das Ziel ist es, mithilfe des sehr vielfältigen Bestands adliges Leben und Selbstverständnis sowie die familiären Verflechtungen einer europaweit agierenden Familie zu veranschaulichen.

Auf wie vielen Quadratmetern wird die Ausstellung zu sehen sein?

Weber Für den Bereich Dohna sind 400 Quadratmeter vorgesehen. Weitere knapp 100 Quadratmeter sind für Sonderausstellungen reserviert, die sich auch aus dem Bestand Dohna speisen werden. Bereits 2017 ist im Schloss die Dauerausstellung „Doberlug und das sächsische Brandenburg“ eröffnet worden, die die Geschichte des Ortes und der Umgebung bis etwa 1850 erzählt.

Ab wann wird die Ausstellung für Besucher zu erleben sein?

Weber Die Eröffnung ist für den Herbst 2020 geplant. Im Sommer 2019 wollen wir aber schon einmal Appetit aufs Kommende machen und decken gemeinsam mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten in einer kleinen Schaufensterausstellung eine Tafel wie einst im Schloss Schlobitten.

Mit Babette Weber
sprach Bodo Baumert