ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:30 Uhr

Gesamturteil: ★★★✰✰
Just One – Spiel des Jahres 2019 im Test

 So wird „Just One“ gespielt und so gut fanden wir das „Spiel des Jahres 2019“!
So wird „Just One“ gespielt und so gut fanden wir das „Spiel des Jahres 2019“! FOTO: LR-Med / Marcus Scheib
Das Wörter-Ratespiel „Just One“ hat sich im Spiel des Jahres Wettbewerb gegen „L.A.M.A“ und „Werwörter“ durchgesetzt. Aber was ist so besonders an diesem Spiel? Und wie wird es gespielt?

Kurze Fakten zu „Flügelschlag“

Spieleranzahl 3 – 8 Spieler (Duell-Modus 16)
Altersempfehlung ab 8 Jahren
Spielzeit 20 Minuten
Spielverlag Repos Production (Vertrieb asmodee)
Spielautor Ludovic Roudy & Bruno Sautter
Genre Wörterrate- Partyspiel

Was war das nur für ein „Spiel des Jahres“-Wettbewerb in diesem Jahr? Als Kennerspiel hat sich „Flügelschlag“ durchgesetzt und „Tal der Wikinger“ ist zum Kinderspiel des Jahres gekürt worden. Und in der Hauptkategorie? Dort trafen sich vor allem die kurzweiligen Spiele. Mit „Werwörter“ und „Just One“ gab es sogar gleich zwei Wörterratespiele. Gewonnen hat Just One. Aber was ist eigentlich das Besondere an diesem Spiel?

Darum geht’s in Just One

Tim Benzko sang einmal „Mir fehlen die Worte ich, finde die Worte nicht, dir zu sagen was ich will“. Wenn Sie sich in diesen Zeilen wiederfinden, ist Just One kein Spiel für Sie.

Denn in diesem Spiel ist es das Ziel, zusammen 13 Wörter zu erraten. Um ein Wort zu erraten, geben sich die Spieler gegenseitig Hinweise. Doch nicht immer ist der naheliegendste Hinweis der Beste. Denn nur einzigartige Hinweise dürfen als Tipp verwendet werden.

So wird Just One gespielt

Just One kann mit bis zu 8 Personen gespielt werden. Jede Person erhält zu Beginn eine wiederbeschreibbare Plastiktafel und einen Stift. Zudem wird ein Kartenstapel mit 13 zufällig gewählten Karten vorbereitet.

 Insgesamt 13 Karten gilt es in Just One für die Gruppe abzuarbeiten.
Insgesamt 13 Karten gilt es in Just One für die Gruppe abzuarbeiten. FOTO: LR-Med / Marcus Scheib

Nun wird reihum gespielt. Der erste Spieler zieht eine der Karten ohne sie sich anzusehen. Er stellt die Karte so vor sich hin, dass jeder Spieler außer ihm selbst die Karte sehen kann. Auf der Karte befinden sich 5 Begriffe. Der ratende Spieler wählt nun eine Zahl zwischen 1 und 5. Den Begriff mit der entsprechenden Zahl muss der ratende Spieler in dieser Runde herausfinden.

 Der ratende Spieler nennt eine Zahl zwischen Eins und Fünf. Die anderen Personen müssen nun Hinweise für die ratende Person aufschreiben.
Der ratende Spieler nennt eine Zahl zwischen Eins und Fünf. Die anderen Personen müssen nun Hinweise für die ratende Person aufschreiben. FOTO: LR-Med / Marcus Scheib

Dafür schreiben die anderen Spieler verdeckt ein Wort auf ihr Schild, dass sie mit dem zu erratenden Begriff assoziieren . Aber Achtung: Schreiben zwei Spieler das selbe Wort auf, werden beide Hinweise aus dem Spiel genommen. Der Ratende hat somit weniger Hinweise, um das gesuchte Wort zu erraten.

Hat jeder Spieler ein Wort notiert und wurden die doppelten Wörter aus dem Spiel entfernt, darf sich der Ratende nun die Hinweise ansehen. Er hat nur einen Versuch, um das gesuchte Wort zu erraten.

 Der ratende Spieler möchte den vierten Begriff erraten. Er bekommt von jedem Spieler einen Hinweis. Da kein Hinweis doppelt ist, hat er vier Begriffe zum erraten über.
Der ratende Spieler möchte den vierten Begriff erraten. Er bekommt von jedem Spieler einen Hinweis. Da kein Hinweis doppelt ist, hat er vier Begriffe zum erraten über. FOTO: LR-Med / Marcus Scheib

Wird das richtige Wort erraten, bekommt die Gruppe einen Punkt. Ist sich der Ratende unsicher und gibt keinen Tipp ab, verliert die Gruppe einen Punkt. Sagt der Ratende jedoch ein falsches Wort, verliert die Gruppe sogar zwei Punkte.

So geht es reihum, bis alle 13 Karten gespielt wurden. Am Ende wird ausgewertet, wie viele Punkte die Gruppe erzielt hat. Mit Hilfe einer Tabelle kann die Gruppe erfahren wie gut sie war.

Unser Fazit zu Just One

Die Idee von Just One ist so simpel, dass man sich fragt: „Warum ist da nicht eher jemand drauf gekommen?“. Und weil die Idee und die Regeln so simpel sind, lässt sich das Spiel sehr schnell erklären. Da Just One mit bis zu 8 Personen gespielt werden kann, eignet es sich super als Partyspiel. Und mit einer kleinen Anpassung kann Just One im Team-Modus sogar mit noch mehr Spielern gespielt werden.

So simpel wie die Idee von Just One ist, so schnell verliert sie auch an Reiz. Nach einer Partie war in unseren Tests die Luft raus. Zudem empfanden wir die regelkonforme Punkteverteilung als witzlos. So geben die Regeln vor, dass ein Ratender, der erst gar nicht versucht, seinen Begriff zu erraten nur einen Punkt Verlust einbringt. Versucht er jedoch den Begriff zu erraten und liegt falsch verliert das Team sogar zwei Punkte. So gehen witzige Ratesituationen und der Spaßfaktor verloren. Wir sind in fast jeder Partie sehr schnell dazu übergegangen diese Regel zu missachten.

Das Spielmaterial ist simpel und auf das nötigste reduziert. 7 Tafeln und Stifte, dazu ein Stapel mit 110 Karten. Das wars. Die Qualität des Materials ist super. Aber der Preis von 25 € erscheint uns nicht als gerechtfertigt. Mit ein paar Zetteln, Stiften und einem Stapel Karten von Spielen wie Activity könnte man Just One ebenfalls spielen.

 Insgesamt 8 Personen können Just One gleichzeitig spielen.
Insgesamt 8 Personen können Just One gleichzeitig spielen. FOTO: LR-Med / Marcus Scheib

Unterm Strich ist Just One ein sehr schönes Spiel, was bestimmt bei vielen Spieleabenden auf den Tisch kommt. Besonders Fans von Wörter-Ratespielen kommen voll auf ihre Kosten. Aber ein „Spiel des Jahres“ war Just One für uns nicht. Die beiden anderen Nominierten „Werwörter“ und „L.A.M.A“ kamen uns aber ebenfalls nicht als verdiente Preisträger vor.

Da sich Just One mit dem Prädikat „Spiel des Jahres“ vermutlich sehr gut verkauft, wird es vermutlich bald Erweiterungen geben. Vielleicht eine Version für Erwachsene?

Das hat uns an "Just One" gefallen

Leicht und sehr schnell zu erlernen
Mit großer Spielgruppe spielbar (Im Duell-Modus sogar mit bis zu 16 Personen)
Spielmaterial funktioniert sehr gut
Sehr hoher Wiederspielwert
Immer wieder ein sehr spaßiger Einstieg in einen Spieleabendend

Das könnte noch besser sein:

Punktesystem hemmt den Spaß, statt ihn zu fördern.
Der Preis von 25€ ist zu hoch. Vereinzelt ist es jedoch bereits für 19€ zu haben. Gefühlt empfanden wir in unseren Testgruppen einen Preis von 15€ als gerechtfertigt.

Gesamtauswertung:

Wie komplex ist das Spiel
2/10 Easy Partyspiel
Wie verständlich sind die Regeln
10/10 Sehr gut erklärt
Wie gut ist das Spielmaterial
8/10 Top
Wie Familientauglich ist das Spiel
9/10 Ab 8
Wie ist das Preis-Leistung verhältnis?
6/10,≈25€ könnte besser sein
So gut fanden wir das Spiel
7/10, Gut

Just One Duell: Der Team-Modus

  • Ihr mögt Just One aber beim kooperativen Modus fehlt euch der Wettkampf? Oder ihr seid mehr als 8 Personen? Dann könnt ihr Just One trotzdem spielen. Im Team-Modus. Und der geht wie folgt:
  • Bildet zwei Teams mit gleich vielen Personen.Stellt einen Kartenstapel mit 13 Karten zusammen. Nun spielen beide Teams abwechselnd nacheinandern.Wenn ein Team am Zug ist, wählt es zuerst eine Person aus, die raten soll.
  • Diese Person zieht die oberste Karte des Kartenstapels. Diesmal wählt jedoch das gegnerische Team das Wort aus, welches erraten werden muss.
  • Wie beim normalen „Just One“ schreiben die Spieler nun Begriffe auf ihre Tafeln, sortieren doppelte Hinweise aus und zeigen die Begriffe der ratenden Person.
  • Errät der Spieler den Begriff richtig, bekommt das ratende Team die Karte. Errät der Spieler den Begriff jedoch nicht, geht die Karte an das gegnerische Team.
  • So geht es immer im Wechsel weiter bis alle 13 Karten aufgespielt sind. Das Team, welches nun die meisten Karten hat, gewinnt die Partie.