Mehr als 160 Senioren haben sich eingeschrieben. Zum Semesterstart hat Vizepräsidentin Prof. Dr. Annemarie Jost die Teilnehmer im Konrad-Zuse-Medienzentrums begrüßt.

Die Teilnehmer kommen aus einem Umkreis von etwa 30 Kilometern, so zum Beispiel aus Calau, Doberlug-Kirchhain, Finsterwalde, Hoyerswerda, Spremberg, Schwarzheide, Ruhland oder Lauchhammer. Der Beauftragte für die Seniorenakademie, Dr. Wolfgang Friedrich, stellte das Semesterprogramm vor, das sowohl Professoren der Hochschule Lausitz als auch Gastreferenten bestreiten. Die Auftaktvorlesung hielt Prof. Dr. Benno Wilhelm aus der Fakultät für Ingenieurwissenschaften und Informatik zum Thema Projektmanagement. In weiteren der jeweils Mittwoch um 14.30 Uhr beginnenden Veranstaltungen informiert Prof. Dr. Andreas Wien über das Strafrecht, befasst sich Prof. Dr. Thorsten Jöhnk mit der Entwicklung des Außenhandels und geht Prof. Dr. Horst Kolloschie der Frage nach, was bezüglich der Rechnerarchitektur von Prof. Dr. Konrad Zuse zu lernen ist. Die Leiterin des Amtes für Planung und Wirtschaft des Landkreises, Ingrid Franke, wird das Kreisentwicklungskonzept vorstellen. Einem besonders spannenden Thema wird sich Prof. Dr. Detlev Dähnert mit der Zukunft von Vattenfall im Lausitzer Revier widmen. Auch eine Exkursion zum Seecampus Niederlausitz steht auf dem Programm.

Die Teilnehmer sind ebenso zu den 11. Wissenschaftstagen der Hochschule Lausitz vom 23. bis 25. November eingeladen. Auch PC-Kurse sind in der Seniorenakademie geplant.

Nähere Informationen: Kontaktstelle der Seniorenakademie, Marlies Hennig, Telefon 03573 85278, E-Mail: mhennig@hs-lausitz.de, www.ifw-fhl.de).