„Seit zehn Jahren sind wir mit unseren Seniorenveranstaltungen vor Ort“, erklärt Karin Riese (67). Sie betreut die Veranstaltungen für die reifere Generation der Luckauer „Begegnungsstätte für Alt und Jung“ beim Deutschen Roten Kreuz in Luckau.

Aber nicht nur in der Gartenstadt gibt es die nachmittäglichen Treffen, sondern auch in Lübben, Rüdingsdorf, Lubolz und Bornsdorf. „Für den Montag haben wir uns um eine ganz besondere Veranstaltung gekümmert“, erklärt Karin Riese. Gemeinsam mit dem Sachgebiet Prävention des Polizeischutzbereiches Dahme-Spreewald sei es gelungen, die Polizeicombo nach Bornsdorf zu holen. Die Organisatorin rechnet dann mit bis zu 30 Gästen. „Und die kommen nicht nur aus dem Dorf, sondern auch aus Falkenberg, Pitschen-Pickel, Langengrassau, Gehren, Goßmar und Riedebeck.“ Dass sie mit der Musik den Geschmack ihrer Senioren treffen wird, ist Karin Riese sicher. Die gemeinsamen Nachmittage würden nicht nur zum Kaffeetrinken genutzt, sondern auch zum Erfahrungsaustausch oder für interessante Vorträge. „Wir haben unter anderem gute Kontakte zur Seniorenakademie des Landkreises und nutzen die Angebote.“ Diese reichten von Diavorträgen über Reiseberichte bis hin zu Vorträgen der Naturwacht. Auch der Lübbener Nachtwächter und den Luckauer Nachtrat hatten sie zu Gast.

Karin Riese ist gelernte Krippenerzieherin und hatte bis zur Wende in Luckau als Fachberaterin gearbeitet. Dann kam die Wende und sie musste sich neu orientieren. „Die Arbeit mit älteren Bürgern macht mir viel Freude“, erzählt sie. Erste Erfahrungen sammelte sie anfangs im städtischen Seniorenklub am Sando, später dann beim DRK, wo sie einen Minijob hat. Darüber hinaus engagiert sie sich seit Jahren im ehrenamtlichen Seniorenbeirat von Luckau.