| 02:39 Uhr

Schwonke und Bischof glänzen mit Hattricks

Altdöbern (1:5) und Bad Liebenwerda (0:5) kassieren deftige Heimpleiten. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle erlebt Großräschen. Marco Kloss u. steven wiesner / mkl1

LANDESKLASSE Unter der Woche verabschiedete sich mit Julian Schenk der Torjäger von Eintracht Lauchhammer in die Kreisliga zum VfB Klettwitz. Umso höher ist der Punktgewinn der Eintracht in Friedersdorf einzuordnen. Nach dem Kantersieg in der Vorwoche kam Altdöbern dagegen zu Hause unter die Räder und unterlag dem aktuellen Tabellenführer SC Spremberg. Comebackqualitäten zeigte Großräschen, das in Unterzahl noch zum Ausgleich kam beim 3:3 gegen den SV Döbern.

SSV Alemannia Altdöbern - SC Spremberg 1:5 (0:2). T.: 0:1 Pascal Scheider (13.), 0:2 und 0:3 Kern (21./57.), 0:4 Hermann (59.), 0:5 Goethel (67.), 1:5 Franke (68./FE). SR: Nico Birnbaum (Elsterwerda). Z.: 125.

Nach dem furiosen Saisonauftakt mussten die Alemannen erkennen, dass am gegen Spremberg nichts zusammenpasste. Es war nichts mehr von den schnellen Angriffen und dem effektiven Sturm der Vorwoche zu sehen. Die Gäste spielte sehr ansehnlichen Fußball und spielte die Chancen konsequent zu Ende. Ein vollumfänglich verdienter Auswärtssieg der Spremberger.

Rot-Weiß Luckau - TSV Schlieben 0:1 (0:0). T.: 0:1 Dehne (78.). SR: Björn Lorenz (Eichwalde). Rote Karte: 9. Molks (Luckau). Z.: 103.

Luckau musste sich schon nach neun Zeigerumdrehungen mit einem großen Handicap arrangieren, weil Molks mit Rot des Feldes verwiesen wurde. In Unterzahl hielt man Schlieben lange Stand, zwölf Minuten vor Schluss erzielte Dehne aber doch den Sieg bringenden Treffer für den TSV Schlieben.

FC Bad Liebenwerda - VfB Herzberg 0:4 (0:5). T.: 0:1 Duben (5.); 0:2, 0:3 und 0:4 Schwonke (13./34./41.); 0:5 Essien (89.). SR: Marco Richter (Martinskirchen). Z.: 105.

Der VfB Herzberg agierte mit langen Bällen auf seine schnellen Leute Rocco Schwonke und Godwin Essien. Diese wurden immer wieder in Szene gesetzt und folgerichtig schraubten die Gäste das Ergebnis bis zum Pausentee auf 0:4. Dabei glänzte Rocco Schwonke mit einem lupenreinen Hattrick. Von den Gastebern war in Halbzeit eins quasi nichts zu sehen. Für die zweite Hälfte wollten die Kurstädter noch einmal alles versuchen, um das Ergebnis freundlicher zu gestalten. Diese Moral darf man den Kurstädtern nicht absprechen. Es wurden einige gute Gelegenheiten erarbeitet und durch Axel Hübner und Nicolas Wentzel hätte auch das eine oder andere Tor fallen können. Die Gäste blieben aber ihrer Linie treu und hatten auch einige sehr gute Einschussmöglichkeiten. Eine solche nutzte Essien eine Minute vor Spielende zum hochverdienten Herzberger Auswärtssieg.

SG Friedersdorf - SV Eintracht Lauchhammer 2:2 (1:0). T.: 1:0 Müller (21.); 1:1 Heinze (57.); 1:2 Hühne (64.); 2:2 Rahnama Sheijani (84.). SR: Mark Ruhner (Gr. Luja). Z.: 95.

Lauchhammer kam in Friedersdorf zu einem wichtigen Bonuspunkt auf fremdem Geläuf. Zwischenzeitlich führten die Gäste sogar mit 2:1 durch die Tore von Heinze und Hühne, doch sechs Minuten vor Ultimo glich Sheijani aus.

SV Döbern - SV Großräschen 3:3 (2:0). T.: 1:0 Schwerdtner (12.); 2:0 Mrosk (30./FE); 2:1 Sebischka (48.); 2:2 Schulz (72.); 3:2 Zeschke (75.).; 3:3 Winkler (88.) SR: Tobias Kasnter (Eisenhüttenstadt). RK: 65. Sebastian Krengel (Großräschen). Z.: 110.

Eine emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle erlebten Spieler und mitgereiste Fans des SV Großräschen in Döbern. Zur Pause eigentlich schon geschlagen, dazu später noch ein Mann weniger, am Ende aber doch noch den Ausgleich erzielt. Mit dem besseren Beginn der Gäste köpfte Stefan Klotz an die Latte und doch waren es die Hausherren, die im Gegenzug jubelten. Zu einfach durfte Schwerdtner durch die Gästeabwehr spazieren und schloss zum 1:0 ab. Torjäger Dybka war es etwas später mit einer Foulsituation im Strafraum, der Mrosk das 2:0 somit vorlegte. Etwas zurückziehend kamen die Hausherren in das Hintertreffen und Großräschen hatte fortan gute Chancen. Dies setzte sich auch im zweiten Abschnitt fort und Sebastian Sebischka verkürzte kurz nach der Pause. Nach einem Kopfball von Björn Gropp lag der Ball wenige Minuten später wieder im Tor, doch ein vermeintliches Foulspiel ließ den Ausgleich schnell verpuffen. Dieser gelang durch Raphael Schulz nach einem Tor des Monats. Die Volleyabnahme aus 25 Metern krachte in das Tor. Einen Fehler der Gäste nutzten die Hausherren zur abermaligen Führung und doch zeigten die Gäste die nötige Reaktion. Spielertrainer Marcus Winkler traf volley zum verdienten Ausgleich.

SV Einheit Drebkau - FSV Brieske/Senftenberg II 0:2 (0:0). T.: 0:1 Ertel (67.); 0:2 Manig (69.). SR: Tom Schultchen (Vetschau). Z.: 90.

Einen verdienten Sieg feierte der Reserve des FSV nach dem Debakel in der Vorwoche. Den besseren Beginn hatten die Hausherren. Nach gut 20 Minuten übernahmen die Gäste das Spiel und kamen zu zwei guten Chancen. Mit zwei Kontern scheiterten die Gäste am Torhüter von Einheit. Im zweiten Abschnitt war Brieske die präsentere Mannschaft und gewann die wichtigen Zweikämpfe. Aus einem Freistoß entwickelte sich die folgerichtige Führung, indem Marcel Ertel mit dem Schienbein zum 0:1 traf. Sommerneuzugang Julian Wetter bediente nur zwei Minuten später Steven Manig und der Angreifer sorgte mit dem 0:2 für die Entscheidung und den wichtigen Sieg.

FSV Lauchhammer - VfB Hohenleipisch II 3:4 (2:1). T.: 1:0 und 2:0 Sowa (6./12.), 2:1 und 2:2 Bischof (12./52.), 2:3 Lange (74.), 3:3 Hesse (82./Elfm.), 3:4 Bischof (87./Elfm.); Schiedsrichter: Ricarda Lotz (Graustein); Zuschauer: 70.

Hin und her ging es in diesem torreichen Vergleich. Das bessere Ende hatte am Ende die Brandenburg-Liga-Reserve vom VfB Hohenleipisch für sich, auch weil Dominic Bischof bestens aufgelegt war und sein Team mit drei Treffern zum Auswärtssieg ballerte.