Der SSV ging zwar mit 2:1 in Führung, doch ein richtiger Spielfluss wollte sich in der gesamten Partie nicht entwickeln. Mitte der ersten Halbzeit lagen die Gastgeber mit 4:7 zurück. Mit drei Toren in Folge glich der SSV aber wieder aus. Beim Spielstand von 10:10 ging es in die Halbzeitpause. Zehn Gegentore zeugten zwar von einer guten Deckungsarbeit und guten Torleuten, doch zehn geworfene Tore waren einfach zu wenig.

Der SSV kam gut aus der Kabine und hätte beim Stand von 16:14 weiter vorlegen können. Doch es fehlte einfach der nötige Biss. Anschließend kam das jüngere Durchschnittsalter der Gäste zum Tragen. Fünf Tore in Folge, begünstigt durch Lübbenauer Zeitstrafen, brachten Bernau auf die Siegerstraße. Die Gastgeber liefen den Rest der Zeit einen Drei-Tore-Rückstand hinterher. Die Niederlage war für den SSV allerdings zu verschmerzen, denn das Hauptaugenmerk liegt im Ligaspielbetrieb. Sebastian Gruna verwandelte alle seine Siebenmeter sicher. Beste Werfer waren zwar Martin Szesny und Markus Werner mit je fünf Toren, doch nur beide Torleute zeigten ihr wahres Leistungsvermögen.

SSV Lübbenau: Tor: Mathias Weis, Olaf Schink. Feld: Sirko Kerstan (1), Martin Szesny (5), Uwe Kammerer (2/1), Sebastian Gruna (4/4), Markus Werner (5), Olaf Benack (1), Jörg Fritsche (3), Jörg Ludwig, Dominik Mahling (1).

Zeitstrafen: Lübbenau: 7 + 1 Disqu.; Bernau: 5.