| 02:39 Uhr

Schüler & Co. buchen die ersten Punkte

FOTO: Kein Fotograf erkannt!
Der VfB Hohenleipisch korrigiert seinen Saisonstart mit einem Arbeitssieg im Lausitz-Duell gegen die SG Burg. Brieske lässt derweil Federn in Briesen. An der Tabellenspitze thront Vetschau auch dank eines fleißig treffenden Brasilianers. Frank Thiemigund Marco Kloss / fte1

LANDESLIGA VfB Hohenleipisch - SG Burg 3:2 (2:1). Tore: 1:0 und 2:0 Mouen Ebongue (24./28.), 2:1 Rinza (43./Foulelfmeter), 3:1 Schüler (66.), 3:2 Golnik (78.); Schiedsrichter: Daniel Sievers (Blankenfelde); Zuschauer: 145; VfB: Drangosch - Buchwald (76. Gutsche), Bischof, Kriegereit, Stern (65. Erken), Mouen Ebongue, P. Werner, Pospischil, Otto, Wenzel, Schüler.

Mit einem schwer erarbeiteten und knappen Sieg fuhren die Hohenleipischer die erhofften ersten Punkte ein und am Ende war sogar etwas mehr Erleichterung als Freude spürbar. Gegen aufopferungsvoll spielende Burger fehlte manchmal die nötige Konzentration. Schon nach fünf Minuten hatten beide Teams zwei Möglichkeiten ausgelassen, die SGB sogar die besseren. Ein Burger fabrizierte fast ein Selbsttor und nach der folgenden Ecke musste Schulisch auf der Linie klären, bevor Mouen Ebongue die anschließende Stern-Flanke knapp verpasste.

Im Gegenzug reagierte VfB-Keeper Drangosch zweimal glänzend und entschärfte gegen Rinza Großchancen. Der VfB jetzt etwas zu passiv und konnte sich eine Viertelstunde später erneut bei seinem Schlussmann bedanken, der zweimal gegen Schulisch parierte, nachdem zuvor schon Bischof den Rückstand verhindert hatte (21.).

Der Weckruf für die Hohenleipischer kam wenig später vom jungen Pospischil, der mit starker Leistung aufwartete. Beherzt und energisch setzte er sich gegen zwei Spreewälder durch. Seine präzise Flanke netzte Mouen Ebongue ein (24.), die er kurz darauf noch ausbaute. Pöscha im Tor konnte den Schuss von Pospischil nicht festhalten und der Doppeltorschütze staubte ab (28.). Mit der Führung im Rücken lief es besser bei der VfB-Elf. Wenzel zog aus 18 Metern trocken ab (33.) und ein klasse Spielzug über Mouen Ebongue und Paul Werner schloss dieser mit sattem Schuss knapp am Torwinkel vorbei ab (38.). Kurz vor der Pause kamen die Gäste jedoch zum überraschenden Anschlusstor durch einen Strafstoß.

Mit Wiederanpfiff verpasste Hohenleipisch zunächst den Ausbau der Führung durch Otto, dessen scharfer Kopfball noch von Reinhardt zur Ecke gelenkt wurde (47.), und durch Schüler (54.). Ein schnell ausgeführter Freistoß brachte ihn links allein in den Strafraum, aber es war kein Mitspieler mitgelaufen, sodass der Ball am leeren Tor und am langen Pfosten vorbei ins Aus rollte. Hier noch im Pech, sollte Schüler doch noch jubeln können, als er nach einer schönen Freistoßvariante eine Hereingabe zum 3:1 über die Linie brachte (66.). Ein fraglos wichtiger Treffer für die Platzherren, denn die Gäste, vornehmlich mit langen Bällen in die Spitze agierend, blieben nicht ungefährlich und so scheiterte erneut Rinza zuvor gegen den wieder toll reagierenden Drangosch (61.).

Mit dem erneuten Anschlusstreffer durch Golnik, der eine Ecke frei einköpfte (78.), wurden sowohl die VfB-Stellungsfehler bestraft als auch eine enge Schlussphase eingeläutet. Burg gab nicht auf, witterte die Chance auf einen Auswärtspunkt, hatte aber keine wirklich klare Chance mehr dazu. "In der Summe hätten wir schon etwas mitnehmen müssen", ärgerte sich SGB-Trainer Marco Christoph.

Hohenleipisch verpasste jedoch auch zweimal die Vorentscheidung. Nach starker Vorarbeit von Schüler fand Paul Werners Kopfballablage keinen Abnehmer (77.) und dann legte sich Schüler, allein auf den Keeper zulaufend, den Ball etwas zu weit vor (85.). Am Ende hatten es sich die VfB-Kicker schwerer als nötig gemacht, sicherten sich aber ihre ersten Punkte.

BW Briesen/Mark - FSV Brieske/Senftenberg 2:2 (2:1). T.: 1:0 Naskrenski (8.), 1:1 Hübner (9.), 2:1 Lucke (44.), 2:2 John (68.); SR: Enrico Thiele (Seddiner See); Z.: 74.

Mit dem besseren Beginn der Hausherren wurde Brieske/Senftenberg überrascht und sah sich in den ersten fünf Minuten schon großen Problemen und drei Chancen der Hausherren ausgesetzt. Folgerichtig fiel auch das 1:0, begünstigt durch eine zu kurze Rückgabe von Philipp Jautze, durch Jakob Naskrenski. Die Hausherren waren kurz darauf aber wohl noch im Freudentaumel, als Brieske über einen Einwurf von Markus Riedel und der Pralle von Martin Voigtländer ausglich. Torhüter Kevin Schulz verschätzte sich und Georg Hübner spritzte in den Ball. Die Hausherren, zunehmend mit langen Bällen hantierend, waren gedanklich aber präsenter und hatten Pech, als ein Kopfball von Max Wenzel nur an den Pfosten ging. Den Gästen fiel im ersten Abschnitt nur wenig ein und auch defensiv war man nicht so sattelfest wie erhofft. Ein Freistoß über das Tor und eine verpasste Eingabe waren noch die nennenswertesten Aktionen der Gäste. Wenige Minuten vor der Pause jubelten die Hausherren erneut, als ein einfacher Ballverlust mit Pass in die Tiefe durch Dennis Lucke verwertet wurde.

Taktisch und personell umgestellt, waren die Gäste im zweiten Abschnitt besser im Spiel und kamen zu guten Chancen, die 20 Minuten vor dem Ende zum Ausgleich führten. Eine Flanke vom eingewechselten Jonas Bubner brachte Michael John aus dem Rückraum im Tor unter. Mit einem Kopfball von Hübner, einem Schuss von John knapp vorbei und einer guten Parade von Kevin Schulz gegen Voigtländer stand das Spiel auf der Kippe. Die Hausherren waren ebenfalls gefährlich, scheiterten aber an Paul Ehrlich oder Paul Natusch, der einen Kopfball auf der Linie klärte. Ein bescheidenes Spiel der Gäste blieb am Ende beim Punktgewinn. Und jetzt wartet das Duell mit Spitzenreiter Vetschau.

SG Phönix Wildau - BW Vetschau 0:4 (0:2). T.: 0:1 Rodrigues Dos Santos (10.), 0:2 Konzack (24./Foulelfmeter), 0:3 und 0:4 Rodrigues Dos Santos (53./71.); SR: Max Göldner (Bad Saarow); Gelb-Rote Karte: 43. David Goltz (Wildau); Z.: 91.

Blau-Weiß Vetschau gewann auch das zweite Saisonspiel ohne große Probleme. Torjäger Caio Henrique Rodrigues Dos Santos trifft weiter, wie es ihm beliebt, und kann in dieser Saison ein großes Faustpfand für die Mannschaft von Trainer Jörg Handrick sein. Nach dem Viererpack in der Vorwoche schrieb sich der Brasilianer diesmal dreifach in die Torschützenliste ein. In zwei Wochen, beim nächsten Ligaheimspiel gegen Brieske, werden die Qualitäten notwendig sein, um den perfekten Auftakt für die Spreewaldelf zu schaffen.