Jetzt aber konnte am Sana-Herzzentrum erstmals eine neue Aortenklappe minimalinvasiv, also "durchs Schlüsselloch" implantiert werden.

Nachdem bei Mitralklappenoperationen ein minimalinvasiver Zugang schon lange Standard ist, wurde jetzt bei einem 61-jährigen Patienten eine defekte Aortenklappe ersetzt, ohne dass dabei das Brustbein durchtrennt werden musste.

Der Leitende Oberarzt der Herzchirurgie, Dr. Sören Just, hat über einem nur sechs Zentimeter langen Schnitt diesen Eingriff als einer der Ersten in Deutschland durchgeführt. Patient Klaus Schneider profitierte von dem schonenden Verfahren und freute sich über einen raschen Heilungsprozess: Schon nach sechs Tagen fühlte er sich wohl und konnte entlassen werden.