Auf diese Weise ließen sich beispielsweise mit einem Lkw im Schnitt drei bis fünf Prozent Diesel-Kraftstoff sparen.
Bei einer Laufleistung von 120 000 Kilometern im Jahr bedeute das, dass an der Zapfsäule mindestens 3000 Liter weniger getankt werden müssen. Bei Pkw seien sogar noch größere Mengen möglich.
Durch ein schonendes Fahrverhalten verringerten sich außerdem Ausgaben für Reparaturen und Wartungsarbeiten.
(dpa/eb)