Es ist der zweite tödliche Zusammenstoß innerhalb eines Monats in der Lübbenauer Region.

Diesmal war die Bahnstrecke zwischen Calau und Lübbenau betroffen. Dort überrollte ein Zug gegen 19 Uhr zwischen Bischdorf und Boblitz eine Fußgängerin. Bei der Toten handelt es sich um eine ältere Frau, die in Lübbenau gelebt hat. Die Ermittler der Bundespolizei können in diesem Fall einen Suizid nicht auszuschließen. Die Frau hatte ihr Fahrrad zunächst am Bahnübergang ordentlich abgestellt und war in dem Moment auf die Gleise getreten, als der Zug den Bahnübergang überfuhr.

Rund 30 Zug-Fahrgäste mussten umsteigen und ihre Reise in Richtung Schönefeld mit einem Bus fortsetzen.

Bereits im April war ein älterer Mann mit dem Fahrrad vor dem Lübbenauer Bahnhof durch einen geschlossenen Bahnübergang auf die Gleise gefahren und dabei ums Leben gekommen.