Auf einer Doppelseite der römischen Zeitung "La Repubblica" und auf Plakaten in mehreren italienischen Städten ist die magersüchtige Frau in einer Kampagne für die Fashion-Marke Nolita zu sehen. "No. Anorexia" heißt es kurz und knapp dazu: "Magersucht, nein". Als "übertrieben krass" ist das Schockfoto bereits bei Fabiola De Clercq, der Präsidentin eines Verbandes zur Erforschung der Magersucht, auf massive Kritik gestoßen: "Diese Kampagne macht so keinen Sinn", erklärte sie. Ein derart krankes Mädchen gehöre in die Therapie. Die Werbung zeige die Schwere des Leidens nicht und könne keine positive Wirkung haben. (dpa/kr)