Die klassische Schneekette aus Stahl ist nach wie vor unschlagbar. Beim Test des ADAC in München konnte sich aber erstmals ein Textilprodukt im Bewertungsmittelfeld platzieren. Ein ebenfalls untersuchtes Spray als Anfahrhilfe auf verschneiten Straßen patzte.

Der Autoclub hat Schneeketten, Traktionshilfen und das Spray unter die Lupe genommen. Kein Produkt erreichte die Note „sehr gut“, aber alle sieben Ketten aus Stahl wurden mit „gut“ bewertet.

Testsieger wurde die Stahlkette Pewag Servo mit der Note 1,8 (Kaufpreis etwa 134 Euro) aufgrund hervorragender Verschleißwerte. Außerdem sei die Montage einfach und Nachspannen bei diesem Modell laut Prüfergebnis nicht erforderlich. Die Walmec Klack & Go New (113 Euro) erlangte ebenfalls die Note 1,8. Die feingliedrige Kette habe gute Werte auf allen Oberflächen.

Bei der Schneekette Thule CS-10 mit der Bewertung 2,0 (172 Euro) notierten die Fachleute als Vorteil, dass die Kette selbst nach einer Frostnacht problemlos vom Reifen abgenommen werden konnte.

Die RudMatic Hybrid, ebenfalls Note 2,0 (149 Euro), sei wiederum eine Schneekette mit Bauteilen aus Stahl, kombiniert mit textilen Elementen. Sie habe eine gute Traktion auf Eis und sehr gute Verschleißeigenschaften.

Die Schnellmontagesysteme Rud Centrax, Note 2,1 (345 Euro) und die neue Thule K-Summit, Note 3,0 (382 Euro) zählten im Test ebenfalls zu den Schneeketten. Sie erwiesen sich in der Montage und Demontage als recht gut. In den Leistungen auf Schnee und Eis rangierten sie allerdings hinter den anderen Schneeketten.

Das TextilproduktMichelin Easy Grip II (100 Euro) schaffte es mit der Note 2,4 ins Mittelfeld. Das Produkt aus einem Kunststoffseilgeflecht lieferte im Test sensationelle Traktionswerte auf Schnee. Aber bei Geschwindigkeiten über 40 Kilometer pro Stunde gab es nach Angaben des ADAC Probleme mit dem Halt auf dem Rad. Zudem sei die Montage nicht ganz leicht, und den Verschleißtest habe das Textilprodukt nicht bestanden.

Das geprüfte Spray Snow Grip (9,50 Euro) ist nach dem Urteil der Fachleute keine Alternative, um das Auto sicher durch den Winter zu bewegen. Es erhielt nicht einmal eine befriedigende Bewertung und versagte im Test. „Das Produkt hält nur wenige Hundert Meter, danach ist es vom Reifen abgefahren“, erläutert ADAC-Sprecher Christian Buric: „So verleitet das Spray dazu, ein Fahrzeug in Betrieb zu nehmen, das schon nach kurzer Zeit nicht mehr sicher zu bewegen ist.“

www.adac.de