In den vergangenen Jahren hatte sich der Frühling besonders früh eingestellt. Das lässt sich an der Blüte der Forsythien zeigen: Nach dem Durchschnitt seit 1951 beginnt die Blüte für die leuchtend gelb blühenden Frühlingsboten um den 20. März herum - sogar in diesem Frühjahr waren die ersten Blüten vier Tage früher zu sehen. Im Durchschnitt der vergangenen 20 Jahre setzte die Blüte dagegen schon am 8. März ein. Regen, Schnee und Sturm bleiben Deutschland vorerst erhalten, ein Lichtblick ist erst nächste Woche in Sicht: aller Voraussicht nach mit wärmeren Temperaturen, weniger Regen und mit etwas Glück sogar Hochdruckwetter. dpa/han