| 02:45 Uhr

Schleife gibt Sieg noch aus der Hand

Der Schleifer David Sonnert kämpft um den Ball.
Der Schleifer David Sonnert kämpft um den Ball. FOTO: Joachim Rehle/jor1
Fußball-Kreisoberliga. SV Lok Schleife – GFC Rauschwalde 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Michlenz (23. joh1

), 1:1 Eckner (88.), Schiedsrichter: Seidel, Zuschauer: 89

Schleife: Knox, Schubert, St. Schurmann, Lampe (C), Urbitsch, Kranig (65. Holz), Sonnert, Briesemann, Michlenz (76. Ulbricht), Dokter, Bläse

Dass der starke Saisonstart der Gäste kein Zufall war, zeigten die GFC'ler auch auf dem Sportplatz am Jahnring. Die Görlitzer begannen hellwach und waren um Spielkontrolle bemüht. Sehr ballsicher und durch kluge Verlagerungen ließen sie die Lok-Akteure laufen, quasi über die gesamte Spielzeit. Viele Abschlüsse durch Grundmann und Fettke konnten aber von Lokkeeper Knox entschärft werden. Er war ein bärenstarker Rückhalt für seine Mannschaft und der beste Mann auf dem Platz. Schleife hatte kaum Chancen und wenn, dann nur durch Fehler vom Gegner. So in der 23. Minute, als Briesemann einem Innenverteidiger den Ball abnahm und mit letztem Einsatz auf Michlenz ablegte. Dieser ließ noch seinen Gegner stehen und vollendete aus 16 Metern zur Führung seiner Schleifer. So ging es mit einer schmeichelhaften Führung in die Halbzeit. Die zweite Hälfte war sehr ruppig geführt von beiden Seiten, was oft zu Frust gegenüber dem Schiedsrichter führte. Rauschwalde rannte an, ohne zwingende Chancen zu haben und Lok fand kaum statt in der Offensive. Zwei Minuten vor dem Ende konnten Urbitsch und Schurmann nicht ausreichend klären und Eckner bedankte sich mit dem Ausgleich.