Die Gastgeber fanden sich nur sehr schwer zu einer geschlossenen Leistung zusammen. So gab es technische Fehler, insbesondere in der Ballannahme. Diesen Mangel wussten die Gegner in Tore umzumünzen. Die Finsterwalder Spieler netzten bis zur Halbzeitpause nur sechsmal ein.

Mit schnellen Tempoverstößen setzten die Spreewälder die Gastgeber auch im zweiten Abschnitt unter Druck. Erst in der Schlussviertelstunde, als der Gegner einen Gang zurückschaltete, kamen die Sängerstädter besser zum Zuge. Jetzt war es vor allem Marcus Richter, der beim BSV zu überzeugen wusste. Er gestaltete mit seinem Einsatz das Endergebnis etwas freundlicher.

Es dürfte für die Finsterwalder das schlechteste Spiel der Saison gewesen sein, das der BSV seinen Anhängern in heimischer Halle geboten hat.

Finsterwalde: Neubert, Reinhold (beide im Tor), Wende (3), Paul (5), Engelhardt, Lenz, Richter (9), Möbius (2), Nemitz (1), Naupold (1)