| 02:38 Uhr

Schipkau schlägt Klettwitz im Derby vor 164 Zuschauern

Senftenberg. Falkenberg ringt Schlieben im Kreispokal nieder. Und für Wacker Schönwalde beginnt die neue Saison, wie die alte aufgehört hat: mit einem Desaster. Marco Kloss / mkl1

Viele Tore hat es bei den Samstagspartien des Südbrandenburger Kreispokals in der 1. Runde gegeben. Eine Partie musste sogar im Elfmeterschießen entschieden werden.

BW Vetschau II - Groß-Leuthen/Grödtisch 0:3 (0:3).

T: 0:1 Milke (4.), 0:2 und 0:3 Recla (26./35.). Gelb-Rote Karte: 55. Sebastian Laqua (Vetschau). SR: Wilhelm Tarnow (Lübben). Z: 15.

Schon im ersten Abschnitt sorgte der Favorit für klare Verhältnisse gegen die Landesliga-Reserve und brachte den Sieg, in der zweiten Halbzeit in numerischer Überzahl, problemlos über die Runden.

SpG Haida/Saathain - SV 1919 Prösen 0:2 (0:0).

T: 0:1 Jannusch (66.); 0:2 Güldener (73./Foulelfmeter). SR: Fred Schmidt (Kleinleipisch). Z: 55.

Erst in der zweiten Halbzeit durfte der Favorit aus Prösen jubeln und hatte damit am Ende mehr Mühe als gedacht, eine Woche vor dem Punktspielauftakt in der Kreisoberliga.

SV Walddrehna - Rot-Weiß Luckau 0:5 (0:2).

T: 0:1 Lein (10.), 0:2 Kölling (34.), 0:3 Zittlau (48./Eigentor), 0:4 Kölling (57./FE); 0:5 Jank (90.). SR:

Benjamin Kaiser (Lübben). Z: 129.

Für den SV Walddrehna gab es gegen den Favoriten aus der Landesklasse keine Überraschung. Der Neuzugang aus Lübben, Stefan Lein, eröffnete den Torreigen, den seine Mannschaft in kontinuierlichen Abständen zum sicheren Weiterkommen erhöhte.

VfB Finsterwalde - Wacker Reichenhain 3:1 (2:0).

T: 1:0 Niemann (2.); 2:0 Kotte (8.); 2:1 Schemmel (66.); 3:1 Falkenhahn (85.). SR: Uwe Tondera (Lauchhammer). Z.: 25.

Die Hausherren bestimmten von Beginn an die Partie und durften früh jubeln. Mit zwei verletzungsbedingten Wechseln entglitt den Hausherren etwas der Spielfluss und die Gäste kamen besser in die Partie und trafen zum 2:1. Mit einer sehr guten Einzelleistung besorgte Chris Falkenhahn aber den Endstand und ließ am verdienten Sieg keinen Zweifel mehr aufkommen.

FC Bad Liebenwerda - SpVgg. Finsterwalde 6:0 (2:0).

T: 1:0 Herbrig (8.); 2:0 Hübner (15.); 3:0 Wentzel (52.); 4:0 Hübner (54.); 5:0 Herbrig (61.); 6:0 Bahr (76.). SR: Sten Seliger (Finserwalde) Z.: 95.

Der Favorit begann sehr gut und lag schnell mit zwei Toren in Front. Weitere Chancen blieben in der ersten Halbzeit ungenutzt. Die vergebenen Chancen holten die Kurstädter zu Beginn der zweiten Halbzeit nach und spielten dabei leichtfüßig und gut nach vorn. Die Gäste waren durch Rückkehrer Oliver Bossing nur einmal gefährlich. Enrico Bahr vergab kurz vor dem Ende noch die Chance zum siebenten Treffer am Pfosten.

VfB Klettwitz - SV Askania Schipkau 0:6 (0:1).

T: 0:1 Brundtke (13.); 0:2 Krüger (49.); 0:3, 0:4 Fischer (69./77.); 0:5 Krettek (78.); 0:6 Fritsch (89.). SR: Felix Peters (Ruhland). Z.: 164.

Ein dynamisches Derby erlebten die Zuschauer mit der schnellen Führung durch den Ex-Klettwitzer Martin Brundtke. Nach der Pause versuchte der VfB den Favoriten etwas mehr unter Druck zu setzen, wurde dabei aber gnadenlos ausgekontert.

SV Blau-Weiß Lubolz - SV 1885 Golßen 2:3 n. V. (1:1, 0:0).

T: 1:0 Richter (48.); 1:1 Hermann (66.); 2:1 Greschke (96.); 2:2 Metczorat (105.); 2:3 Stelter (118.). SR: Mike Guttke (Lübben). Z.: 74.

Ein Klassenunterschied war in der gesamten Partie nicht zu sehen. Die Hausherren gingen mit einem Direktschuss aus Nahdistanz in Führung, ehe die Gäste mit dem Ausgleich in die Verlängerung kamen. Eine abgerutschte Flanke ging über den Innenpfosten zur erneuten Führung in das Golßener Tor, doch leichtfertige Ballverluste der Hausherren führten noch zum Weiterkommen der 1885er.

SV Lok Calau - Wacker Schönwalde 5:1 (3:0).

T: 1:0 Weise (23.); 2:0 Steinert (29./FE); 3:0 Golly (33.); 3:1 Schäfer (61.); 4:1 Weise (69.); 5:1 Lehnert (88.). SR: Steffen Marx (Senftenberg). Z.: 56.

Überraschend deutlich gewann der Aufsteiger zur Kreisoberliga gegen Schönwalde. Für die Schönwalder beginnt die neue Saison so, wie die alte endete: mit einer desaströsen Leistung und dem Bangen um eine weitere Saison im Abstiegskampf der Kreisoberliga.

SV Blau-Weiß 19 Lichterfeld - Eintracht Lauchhammer 0:5 (0:1).

T: 0:1 Vogt (34.); 0:2 Schenk (58.); 0:3 Vogt (70./FE); 0:4 Vogt (80.); 0:5 Schenk (85.). SR: Martin Richter (Großthiemig) Z.: 40.

Nach einer Viertelstunde übernahmen die Gäste das Heft des Handelns. Mit dem 0:2 fügte sich etwas der Schlendrian bei den Gästen ein, so dass Lichterfeld zu guten, aber erfolglosen Situationen kam. Mit dem Strafstoß war die Moral der Blau-Weißen gebrochen.

ESV Lok Falkenberg - TSV 1878 Schlieben 3:2 n. V. (2:2, 0:1).

T: 0:1 Unger (11.); 0:2 Priebe (49.); 1:2, 2:2 Kretschmer (52., 69.); 3:2 Gebhardt (101.). Rote Karte: 73. Schneider (Schlieben). SR: Christian Waschfeld (Domsdorf). Z.: 115.

In einem packenden Spiel gewann der ESV mit dem Siegtreffer in der Verlängerung. Zu Beginn kontrollierten die Gäste das Geschehen und führten mit 0:2. Doch in Überzahl erlöste Patrick Gebhardt die Lok mit dem Siegtreffer.

TSV Missen - SSV Alemannia Altdöbern 5:6 n.E. (2:2, 1:0).

T: 1:0 Faden (25.); 1:1 Barich (66.); 2:1 Faden (81.); 2:2 Helbig (87.). SR: H. Unger (Nonnendorf). Z.: 170.

Einen großen Kampf lieferte der Außenseiter aus Missen den Landesklassen-Kickern. Im Elfmeterschießen behielten die Gäste die Nerven, in dem alle vier angetretenen Schützen trafen.