Das Feuer auf einer Nordseefähre am Mittwochabend ist Brandermittlern zufolge in der Sauna entstanden. Das bestätigten am Donnerstag Untersuchungen auf dem Schiff. Die Feuerwehr hatte den Brand in einem spektakulären Einsatz gelöscht. Sechs Spezialisten seilten sich von einem Marinehubschrauber auf die 187 Meter lange „Hafnia Seaways“ der dänischen Reederei DFDS ab.

Auf der Fähre waren 27 Menschen, davon 20 Besatzungsmitglieder. Vier Passagiere und zwei Mitglieder der Crew kamen in ein Krankenhaus, hatten aber keine Verletzungen erlitten, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei in Wilhelmshaven am Donnerstag.

Es sei noch nicht klar, ob ein technischer Defekt am Saunaofen das Feuer ausgelöst hat oder fahrlässige Brandstiftung dahintersteckt. Möglich wäre, dass ein Gegenstand auf dem Saunaofen abgelegt und vergessen wurde. Die Polizei beschlagnahmte den Ofen. Die Höhe des Schadens war zunächst nicht klar.

Die „Hafnia Seaways“ war auf dem Weg vom englischen Immingham nach Cuxhaven an der Elbmündung. Nördlich der ostfriesischen Insel Spiekeroog brach das Feuer aus. Mehrere Schiffe eilten zur Hilfe, die Fähre konnte Cuxhaven aber aus eigener Kraft anlaufen, hieß es.