1984 hat Sandy Köppe ihr erstes Musikinstrument in die Hand genommen. Das Akkordeonspielen reicht der Luckauerin schnell nicht mehr. Die 36-Jährige bringt sich das Gitarrespielen selber bei. Inzwischen spielt sie vier Instrumente und gibt ihr Wissen in unzähligen Stunden ehrenamtlich an den Nachwuchs und behinderte Menschen weiter. Ihr größter Traum: Eine Ausbildung zur Musiktherapeutin in Berlin.

„Musik ist mein Leben“, sagt die gelernte Hotelfachfrau. Seit vielen Jahren gibt die dreifache Mutter ihr Wissen an Kinder in der Grundschule weiter. Seit 2008 bastelt, spielt und musiziert sie mit den Jüngsten im Mehrgenerationenhaus. Für die Besucher der Behindertenwerkstatt in der Berliner Straße erfindet die Luckauerin schon mal neue Instrumente, um sie musikalisch zu fördern. Geld will Sandy Köppe dafür nicht. „Ich möchte mich einfach einbringen und helfen.“

Mit vielen Nebenbeschäftigungen organisiert Sandy Köppe derzeit ihr Leben. Ans Stillstehen mag sie nicht denken. Vor kurzem eröffnet sich der Luckauerin eine neue Möglichkeit. „Ich habe die Zusage für eine Ausbildung zur Musiktherapeutin in Berlin erhalten.“ Am 12. Dezember könnte die 36-Jährige damit beginnen. Finanziell ist der Traum der dreifachen Mutter schwer zu stemmen. „Die Arge sträubt sich noch. Ich hatte drei Bearbeiter in kürzester Zeit“, erklärt sie. „Die Zeit drängt!“ Aufgrund ihrer zehnjährigen pädagogischen Erfahrung könnte sie die Ausbildungszeit von vier auf zwei Jahre reduzieren. „Ich würde später gerne in Kliniken arbeiten und dort den Menschen mit Musik helfen“, nennt sie das große Ziel.

Bis dahin hat die Helferin schon neue Ideen, wie sie sich ehrenamtlich einbringen kann. Ein Singnachmittag für ältere Menschen ist dabei nur ein Projekt. Die Luckauerin ist gerade dabei, ihre zweite CD rauszubringen. „Fang an zu leben“ ist der Titel des Tonträgers, der entspannende Titel und aufbauende Musik in die Ohren der Hörer bringen soll. Begleitet werden die Klavier-, Akkordeon-, Gitarren- und Synthesizerklänge der Musikerin von feinsten Saxophontönen des Luckauer Musiklehrers Gerd Paegert. Vor allem in Wartezimmern und Behandlungsräumen von Ärzten und Physiotherapeuten ist schon die erste CD mit dem Titel „Glaub an Dich“ regelmäßig eingelegt worden.

Aktuell plant Sandy Köppe die nächste Kinderdisco im Mehrgenerationenhaus. Gemeinsam mit Tochter Emmely Joann (3) fallen der 36-Jährigen immer neue Instrumente ein. Eine große Tüte ist der ständige Begleiter des musikalischen Duos. Die verschiedensten Klänge bietet die Palette von Rassel bis Bongo. Mit Rätseln begeistert sie die jüngsten Musiker spielerisch für die Noten. „Ich versuche auch den Eltern zu zeigen, dass Musik zur Erziehung dazu gehört“, sagt Sandy Köppe. Viele würden die Ideen mit nach Hause nehmen. Einen Quietschmorgen gibt es bei der Luckauerin nicht. „Emmely wird an jedem Morgen mit einem gemeinsamen Lied geweckt. Meine beiden Jungs wachen auf, wenn der Radiowecker angeht.“

Zum Thema:

Hintergrund Mehr Infos zu der neuen CD der musikalischen Helferin gibt es unter 0162 5227837 und im Mehrgenerationenhaus am Luckauer Markt.