Winehouse' Tod war demnach ein „Unglücksfall“. Ihr „plötzlicher und unerwarteter Tod“ sei die „nicht beabsichtigte Konsequenz“ ihres Alkoholkonsums gewesen, sagte Greenway. Winehouse' Eltern hörten im Gerichtssaal unter Tränen zu.

Die Sängerin war am 23. Juli tot in ihrer Wohnung im Norden Londons aufgefunden worden.

Während der Anhörung in London, bei der unter anderen ihre langjährige Ärztin sowie Gerichtsmediziner zu Wort kamen, stellte sich heraus, dass Amy Winehouse seit Ende 2008 keine Drogen mehr genommen hatte.