| 02:36 Uhr

Runge feiert mit drei Standards einen Hattrick

Landesklasse Süd. SV Großräschen – SC Spremberg 0:2 (0:2) T: 0:1, 0:2 Ri.Hermann (13. rsm1

, 37.); S: Birnbaum (Elsterwerda); Z: 80; SC: Kaubitzsch - Jensch, Jan Domann, Rihm, Kern (82. Manthey) - Ra. Hermann, Pas.Scheider, Thiele Ri.Hermann - Nickerl (75. Schulze-Gruner), N.Pultermann.

In der Partie war viel Feuer. Der SVG hielt gut gegen, konnte aber die spielerische Dominanz des SC nicht kaschieren. Herrmann verwandelte einen von Kern zurückgelegten Ball und traf, indem er den Keeper überlupfte, zum Endstand. Räschen machte in Hälfte zwei viel Dampf, traf aber nur den Innenpfosten, während der SC noch einige Chancen liegen ließ.

Spremberger SV - SG Friedersdorf 4:0 (1:0) T: 1:0 Schiffel (32.), 2:0, 3:0 Jäckel (51., 78.), 4:0 Schiffel (83.); S: Schmidt (Cottbus); Z: 64; SSV: John - Lönnig (85. Konik), Koch, Röder, Maetschke (76. Peter) - Derner (84. Obstoy), Beuchel, Grabowski, Schiffel - Besenhard, Jäckel.

Der SSV ließ die Gäste nie ins Spiel kommen. Jäckel traf Pfosten und Latte, bevor Schiffel, nach Flanke Grabowskis, einköpfte. Jäckel staubte, nach abgewehrtem Kopfball, ab und traf auch nach Schiffels Vorlage. Letzterer köpfte zum Endstand ein, der unterstreicht, dass der SSV in der Landesklasse angekommen ist.

Eintracht Peitz - TSV Schlieben 3:2 (0:1) T: 0:1 Meusel (9.), 1:1, 2:1, 3:1 Runge (60.,68./FE, 81./FE), 3:2 Dehne (85.); S: Kastner (Eisenhüttenstadt; Z: 50; Peitz: Leupold - Neubert, Platz, Weise, Fischer (77. Richter) - Lohse, Geissler - (67. Lehmann), Roy, Runge (90. Hirsch) - Brandt, Kadler.

Peitz hatte das Spiel im Griff, geriet aber durch ein Missverständnis in Rückstand. Couragiert ging es in die zweite Hälfte. Per Hattrick, mit direktem Freistoß und zwei Elfmetern, nach Fouls an Kadler (2x), Brandt, drehte Runge das Resultat. Schlieben machte mit einem Kopfballtor die Schlussphase spannend.

SV Döbern - FC Bad Liebenwerda 8:1 (5:0) T: 1:0 Zeschke (11./FE), 2:0 Gad (22.), 3:0 A.Herbrig (30./ET), 4:0 Gad (31.), 5:0 Dybka (44.), 6:0 J.Mrosk (49.), 7:0 W.Mrosk (60.), 8:0 Dost (63.), 8:1 Bahr (76.); S: Cufta (Guben); Z: 80; Döbern: Schuffenhauer - Scholz, Heinke, Dost, Schneider - Gad (63. Müller), Dybka (72. Mettke) - Zeschke, W.Mrosk (66. Grabowski) - Behring, J.Mrosk.

Der SVD hatte, neben der richtigen Einstellung, durch die Wiederkehr von Willy Mrosk und Gad einen Qualitätsschub. Zeschkes verwandelter Elfer war der Dosenöffner. Der SVD zog konsequent seine Linie durch und baute das Resultat kontinuierlich aus.

Rot-Weiß Luckau - Einheit Drebkau 2:0 (1:0) T: 1:0 Mikolajek (7.), 2:0 M.Branig (67./ET); S: Richter (Martinskirchen); Z: 90; Drebkau: A.Branig - Lampert, Herenz, Tarczewski, M.Branig - Schicktanz, Leber-Semisch (86. Dokter) - Toflaute (65. Konzack) Hartmann - Rehn, Simons (46. Perkun).

Durch einen Lapsus in der Abwehr gerieten die Drebkauer in Rückstand. Sie ließen wenig zu, waren aber im Angriff zu harmlos. Mit Einwechsler Perkun bekam Einheit mehr Zug zum Tor. Doch M. Branigs abgefälschter Freistoß ins eigene Netz brachte die Entscheidung. Trainer Dokter traf nur den Pfosten.