Von Uwe Hegewald

Gabriele Bräuer, Leiterin der Stadtbibliothek Ruhland, werden Wahrsager-Qualitäten nachgesagt. So weiß sie bei ihren Vorlese-Stunden mit Kindern immer, was diese nach jeder vorgetragenen Geschichte rufen: „Och bitte, bitte noch eine Geschichte!“ Die Bibliothekarin ist zwar jedes Mal erfreut, diesen Wunsch zu hören, aber niemals überrascht. Es ist schon erstaunlich, wie aufmerksam Kinder im Vorschulalter zuhören und wie schnell sie mit Büchern zu fesseln sind, sagt sie. Ihre Empfehlung an Eltern und Großeltern: „Nehmen sie sich so oft wie möglich Zeit für ihre Kinder, suchen sie eine ruhige Ecke und lesen sie ihren Sprösslingen etwas vor. Sie werden staunen, wie dankbar ihnen die Kinder sind“, prophezeit Gabriele Bräuer.

Als Einstiegslektüre kann sie folgende Kinderbücher empfehlen: „Euli Eule – Neugierde macht schlau“ oder „Woher kommt die Liebe“. „In dieser Geschichte geht es um ein Eichhörnchen, einen Elch und eine Ente, die eine dicke Freundschaft pflegen und sich auf den Weg machen, herauszufinden, was genau Liebe ist und woher sie eigentlich kommt“, schwärmt Gabriele Bräuer.

Anita Köckritz, Leiterin der Stadtbibliothek Großräschen, kann die Anregungen ihrer Kollegin nur bestätigen: Zeit zum Vorlesen nehmen! Das erfülle beide Seiten – vor und hinter dem Buch – und führe Kinder auf angenehme Weise ans Medium Buch heran, sagt sie. Auch habe sie bei den Knirpsen viele Wiederholungstäter entdeckt. „Es gibt zahlreiche Schulkinder, die sich später ein Buch mit der Begründung ausleihen, dass sie daran Erinnerungen an frühere Vorlesestunden knüpfen.“ Ihre Top-Drei, insbesondere für die Wintermonate: „An einem kalten Wintermorgen“, „Flusi, das Sockenmonster“ oder „Fred & Anabel“ – eine rührende Geschichte von Kater Fred und Gans Anabel, die aufgrund des anbrechenden Winters in den warmen Süden fliegen muss.

Barbara Lautenschläger ist in der Senftenberger Stadtbibliothek die Ansprechperson für Kinderlektüre. „Je früher, desto besser und je öfter, desto besser“, appelliert sie. Ihre Empfehlung: „Snuffi Hartenstein und sein ziemlich dicker Freund“, „Franklin – Geschichten einer kleinen Schildkröte“ oder „Meine liebsten 5-Minuten-Geschichten“, ein zauberhafter Sammelband, in dem kleine Leser ihren Lieblingsfiguren aus den Disney-Filmen begegnen. Wer entsprechende Vorlese-Bücher mit Familienangehörigen zusammen aussuchen möchte, dem empfiehlt Barbara Lautenschläger auf der Internetseite der Stadtbibliothek zu stöbern.