Nach 45 Minuten gab Rot-Weiß das Spiel jedoch völlig aus der Hand.

Die Hausherren begannen hoch motiviert und konzentriert, gingen mit 2:0 in Führung und konnten diese vorerst auch halten. Ein weiterer Ausbau dieser Führung gelang jedoch nicht gleich, da sich zwischendurch immer wieder technische Fehler einschlichen und auch einige Chancen vergeben wurden. Das änderte sich in der 8. Minute, als Sagar erstmals mit dem 6:3 eine Drei-Tore-Führung gelang. Das Spiel wirkte jetzt gefälliger und die Grün-Gelben aus Niederau fanden auch nicht die rechten Mittel, sich dagegen zu wehren.

Nach einer knappen Viertelstunde beim 10:5 hatte Sagar alles im Griff und sollte so eigentlich erfolgreich bleiben. Doch nun fanden die Gäste ins Spiel. Bei den Rot-Weißen gelangen einige Aktionen aus den bereits oben genannten Gründen nicht und so holte Niederau Tor um Tor auf. Das gipfelte in der 20. Minute im 11:11-Ausgleich. Allein die Gästeführung fiel dann nicht und Sagar erhöhte wieder auf 13:11. Wenn man jetzt dem Spiel etwas Gutes abgewinnen wollte, war es der Umstand, dass Rot-Weiß immer ein Tor erzielte, wenn es unbedingt nötig war. So ging es dann auch beim 15:13 in die Halbzeit.

Niederau kam ausgeschlafener aus der Pause und konnte den Anschlusstreffer erzielen. Allein damit war Sagar noch nicht zu beeindrucken und baute wieder auf 17:14 aus. Dieser Vorsprung hatte beim 19:16 auch noch in der 45. Spielminute bestand. Dann kam aber ein doch recht krasser Bruch in das Spiel der Gastgeber. Im Angriff gelang überhaupt nichts mehr, es wurde überhastet abgeschlossen oder die Chancen wurden schlecht verwertet, einschließlich zwei verworfener Siebenmeter. In der Abwehr boten sich dem Gegner nun mehr und mehr Lücken, die einen erfolgreichen Abschluss möglich machten.

So gelangen dem SV sechs Treffer in Folge und beim 19:22 war Sagar eigentlich schon stehend k.o. Zwar wurde nun weiter aufopferungsvoll gekämpft, aber lediglich zwei Anschlusstreffer (22:23 und 23:24) fanden noch ihren Weg ins Tor. Am Ende unterlag Sagar gegen einen durchaus schlagbaren Kontrahenten mit 26:29.

Rot-Weiß Sagar: Holder, Strykowsky, Schmidt (3), Schlammer (1), Huth (2/1), Dürr (1), Th. Brendel (8/2), M. Brendel, Ladusch(6), T. Brendel (1), Erlitz (4).