Zu holen gab bei den Berlin Blues nichts.

Gegenüber der Vorsaison hat sich der EHC stark verbessert und den Spielerkader erhöht. Leider kann man das von dem Rot-Weiß-Team nicht sagen. Der kleine Kader wird derzeit auch noch von Verletzungen und Krankheit geschwächt. So muss man die starke Mannschaftsleistung gegen den Tabellenersten aus Niesky und auch die jüngste Vorstellung vom Samstagabend in Berlin einordnen. Der Kräfteverschleiß ist hoch, wenn zwei Besetzungen gegen vier spielen. Und dennoch gelang den Pücklerstädtern in der 7. Minute durch Alexander Krall die Führung. Eine Minute später glichen die Blues jedoch aus und schraubten das Ergebnis in der Folge auf ein 6:1. Der wieder sehr starke Torsteher Andy Hirsch verhinderte einen noch größeren Rückstand. In der 56. Minute traf Landgraf auf Pass von Muszynski noch zum 6:2-Endstand.