Im Schlaf "hört" ein Mikrofon, ob der Schläfer schnarcht. Ein angeschlossener Computer verändert dann so lange den Druck in den Luftkammern und damit die Liegeposition des Kopfes, bis die Atemwege wieder frei sind und das Schnarchen aufhört. Das Kissen wird derzeit erprobt. (dpa/kr)