Mai am Kreisgärtnertag und gestatten an diesen beiden Tagen in ihren Unternehmen auch Blicke hinter die Kulissen. Nach Sonnenblumen-, Kürbis- und Salatpflanzenwettbewerb werden diesmal vorgezogene Sommerblumenpflanzen verschenkt.Beim Kreisgärtnertag mit dabei ist die Baumschule Graeff aus Zeischa. Derzeit werden bei Roland Graeff, dessen Steckenpferd alte- und historische Rosen sind, die Edelblüher getopft. Groß ist seit März wieder die Auswahl im Wildobst-Sortiment. Edelkastanie, Eberesche, Aronia, Schlehe und andere gehören dazu. Ebenso gut sieht es beim Holunder aus, der immer häufiger für die Plantagenbepflanzung genutzt wird. In Vorbereitung sind zwei Rosen-Taufen. Am 9. Mai wird auf Schloss Wiesenburg eine Kletterrose aus Zeischa getauft. Im Juni folgt in Gedenken an Lucie von Pückler in Branitz die Namensgebung eines Zufallssämlings (nostalgische Beetrose) aus Saxdorf. Mit Stolz erfüllt es Roland Graeff, dass die Robinien-Plantage die Anerkennung einer Saatgutplantage erhalten hat. Am 28. April erscheint zum ersten Mal in der RUNDSCHAU eine eigens für den Kreisgärtnertag hergestellte Gartenzeitung. Darin geben die teilnehmenden Betriebe nicht nur Pflanzen- und Pflegetipps. Die RUNDSCHAU-Leser können bei einem Gewinnspiel mitmachen. Verlost werden 13x2 Plätze für eine Fahrt mit dem Bus zu den Pillnitzer Gartentagen am 19. Juni. Im Sommer startet darüber hinaus ein großer Sommergarten-Fotowettbewerb, bei dem Gutscheine zum Einkauf in den Gärtnereien und Baumschulen zu gewinnen sind. mc