Der kreativste sorbische Schriftsteller der Niederlausitz, Jurij Koch, liest im Wendischen Museum aus seinem neuen Roman „Am Ende des Tages“. Der Sohn eines Steinarbeiters aus Horka hat kürzlich seinen 75. Geburtstag gefeiert. Neben seiner Arbeit als Buchautor schreibt er für Presse, Hörfunk, Theaterbühne, Film und Fernsehen.

Im Mittelpunkt seines neuen Romans steht das ergreifende Schicksal eines 19-Jährigen. Hintergrund der Geschichte ist eine wahre Begebenheit aus dem Jahre 1794, als der Hirtenjunge Georg Rietscher aus Horka wegen Brandstiftung öffentlich enthauptet wurde. Der Autor gestaltet den Musikalisch-literarischen Abend gemeinsam mit Cottbuser Liedermacher Matthias Kießling.

Das Programm wird im Wendischen Museum, Mühlenstraße 12, um 19.30 Uhr, 21 Uhr und 22.30 Uhr aufgeführt.