Der Anbieter der Versicherung stellt dann automatisch in den folgenden Jahren die entsprechenden Anträge, erklärt die Initiative "Altersvorsorge macht Schule" in Berlin. Der Riester-Sparer informiert seinen Anbieter nur noch, falls sich die persönlichen Verhältnisse ändern, etwa durch Heirat oder die Geburt eines Kindes.
Ohne den Dauerzulagenantrag müssen die staatlichen Zuschüsse zur Riester-Rente jedes Jahr wieder neu beantragt werden. Das Formular dafür erhalten Sparer bei der Versicherung, Bank oder Fondsgesellschaft, bei der die Riester-Rente abgeschlossen wurde.
Der ausgefüllte Antrag muss rechtzeitig an den Produktanbieter zurückgeschickt werden. Die Frist dafür beträgt zwei Jahre. Wer die Zulagen für das Jahr 2005 noch nicht beantragt hat, hat dafür noch bis zum 31. Dezember 2007 Zeit.
(dpa/eb)