Bildergalerie Riesiger Erdrutsch im ehemaligen Tagebau Spreetal

 Uhr
Die versunkenen Lkw im ehemaligen Tagebau Spreetal bei Hoyerswerda
Die versunkenen Lkw im ehemaligen Tagebau Spreetal bei Hoyerswerda
© Foto: ADAC-Luftrettungs GmbH
Der versunkene Lkw im ehemaligen Tagebau Spreetal aus der Luft
Der versunkene Lkw im ehemaligen Tagebau Spreetal aus der Luft
© Foto: ADAC-Luftrettungs GmbH
Erdrutsch in der Lausitz
Ein LKW liegt teilweise versunken in den Spreetaler Feldern bei Hoyerswerda. Nördlich von Hoyerswerda (Landkreis Bautzen) hat es am Vortag einen Erdrutsch gegeben.
Erdrutsch in der Lausitz Ein LKW liegt teilweise versunken in den Spreetaler Feldern bei Hoyerswerda. Nördlich von Hoyerswerda (Landkreis Bautzen) hat es am Vortag einen Erdrutsch gegeben.
© Foto: dpa
Erdrutsch in der Lausitz
Ein LKW liegt teilweise versunken in den Spreetaler Feldern bei Hoyerswerda.
Erdrutsch in der Lausitz Ein LKW liegt teilweise versunken in den Spreetaler Feldern bei Hoyerswerda.
© Foto: dpa
Erdrutsch in der Lausitz
Ein LKW liegt teilweise versunken in den Spreetaler Feldern bei Hoyerswerda.
Erdrutsch in der Lausitz Ein LKW liegt teilweise versunken in den Spreetaler Feldern bei Hoyerswerda.
© Foto: dpa
Erdrutsch in der Lausitz
Ein Absperrband der Polizei sichert  eine Zufahrtsstraße zu den Spreetaler Feldern bei Hoyerswerda.
Erdrutsch in der Lausitz Ein Absperrband der Polizei sichert eine Zufahrtsstraße zu den Spreetaler Feldern bei Hoyerswerda.
© Foto: dpa
Erdrutsch in der Lausitz
Der Diplom-Geologe und Leiter der Verbandsverwaltung Regionaler Planungsverband Oberlaussitz-Niederschlesien, Peter Heinrich, zeigt auf einem Reginalplan Landschaftspflege, Sanierung und -entwicklung auf eine Stelle der Spreetaler Feldern bei Hoyerswerda.
Erdrutsch in der Lausitz Der Diplom-Geologe und Leiter der Verbandsverwaltung Regionaler Planungsverband Oberlaussitz-Niederschlesien, Peter Heinrich, zeigt auf einem Reginalplan Landschaftspflege, Sanierung und -entwicklung auf eine Stelle der Spreetaler Feldern bei Hoyerswerda.
© Foto: dpa
Erdrutsch in der Lausitz
Ein Kameramann filmt einen teilweise vesunkenen LKW in den Spreetaler Feldern bei Hoyerswerda.
Erdrutsch in der Lausitz Ein Kameramann filmt einen teilweise vesunkenen LKW in den Spreetaler Feldern bei Hoyerswerda.
© Foto: dpa
Erdrutsch in der Lausitz
Erdrutsch in der Lausitz
© Foto: dpa
Erdrutsch in der Lausitz
Erdrutsch in der Lausitz
© Foto: dpa
Erdrutsch in der Lausitz
Nördlich von Hoyerswerda (Landkreis Bautzen) hat es am Dienstag einen Erdrutsch gegeben. Nach einer Mitteilung des Wirtschaftsministeriums in Dresden senkte sich Erdreich auf einer Fläche von rund 1,8 Kilometern Länge und 600 Metern Breite in den Spreetaler Feldern ab. In dem rund 110 Hektar großen, unbesiedelten Areal laufen derzeit Sanierungsarbeiten der Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH.
Erdrutsch in der Lausitz Nördlich von Hoyerswerda (Landkreis Bautzen) hat es am Dienstag einen Erdrutsch gegeben. Nach einer Mitteilung des Wirtschaftsministeriums in Dresden senkte sich Erdreich auf einer Fläche von rund 1,8 Kilometern Länge und 600 Metern Breite in den Spreetaler Feldern ab. In dem rund 110 Hektar großen, unbesiedelten Areal laufen derzeit Sanierungsarbeiten der Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH.
© Foto: dpa
Ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde eine Anlage zum Abfackeln von Deponie-Gas. Die Müllkippe war für 6 Millionen aufwendig saniert worden.
Ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde eine Anlage zum Abfackeln von Deponie-Gas. Die Müllkippe war für 6 Millionen aufwendig saniert worden.
Am angrenzenden Sabrodter See gab es gestern Sprengungsarbeiten. Ob sie den Grundbruch ausgelöst haben, ist derzeit nicht sicher zu sagen. Foto: Julia Lindenberger
Am angrenzenden Sabrodter See gab es gestern Sprengungsarbeiten. Ob sie den Grundbruch ausgelöst haben, ist derzeit nicht sicher zu sagen. Foto: Julia Lindenberger
© Foto: Julia Lindenberger
Nachher: Dieselbe Stelle präsentierte sich gestern am frühen Abend deutlich verändert, nachdem eine unvorstellbar große Menge an Erdmassen in Bewegung geraten war. Fotos (3): Menzel
Nachher: Dieselbe Stelle präsentierte sich gestern am frühen Abend deutlich verändert, nachdem eine unvorstellbar große Menge an Erdmassen in Bewegung geraten war. Fotos (3): Menzel