Herrschen bei und kurz nach der Auspflanzung Bodentemperaturen von fünf bis acht Grad Celsius, kann die Zwiebel Wurzeln bilden und gut überwintern, wie die Bayerische Gartenakademie in Veitshöchheim informiert. Sinken die Temperaturen schnell oder erreichen sie nie ein günstiges Level, verfault die Zwiebel im Winter in der Erde.

Wer an den günstigen Restposten im Winter nicht vorbeikommt, muss zudem bedenken, dass die Zwiebeln in der Regel nicht mehr die beste Qualität aufweisen. Hobbygärtner sollten daher ausschließlich Zwiebeln oder Knollen kaufen, die noch fest, aber nicht völlig vertrocknet und schon gar nicht schimmlig sind. Kleine Triebspitzen oder weiße Wurzelansätze schaden dagegen nicht.