Unverändert ist ein Monatseinkommen von 350 Euro unschädlich für die Rente. Das heißt, es gibt bis zu Einkünften in dieser Höhe keine Abzüge von der vollen Erwerbsminderungsrente.
Eine um 25 Prozent gekürzte Erwerbsminderungsrente gibt es bei einem Hinzuverdienst von bis zu 540,31 Euro (bisher 537,50 Euro) in Ostdeutschland und 614,72 Euro (bisher 611,44 Euro) in Westdeutschland. Auch die Hinzuverdienstgrenzen für die um 50 und 75 Prozent gekürzte Rente bei dieser Personengruppe wurden leicht angehoben.
Bei der Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung gibt es in den neuen Bundesländern bis zu einem Hinzuverdienst von 716,94 Euro (früher 713,22 Euro) die volle Rentenauszahlung, im Westen ist das bis zu 815,68 Euro der Fall (bis 30. Juni: 811,34 Euro). Die halbe Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung gibt es bis zu einem Hinzuverdienst von 893,58 Euro im Osten und 1016,65 Euro im Westen.
(ddp.djn/sha)