Forscher um Cheryl Nickerson von der Arizona State University in Tempe entdeckten zudem, dass die Aktivität von 167 Bakteriengenen durch den Flug verändert wurde. Ursache sei die verminderte Schwerkraft.
Ein weiteres Ergebnis: Das Protein namens Hfq spielte eine Hauptrolle bei der Veränderung der Genaktivität im All. Das galt insbesondere für jene Gene, die bei der Infektion wichtig sind. Mit diesem Wissen, so hoffen die Forscher, könnten Impfstoffe und weitere Medikamente gegen Salmonellen entwickelt werden. Hfq wird vor allem dann aktiv, wenn Lebewesen auf veränderte Umweltbedingungen reagieren. (dpa/kr)