ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:42 Uhr

Guben
Dank für das Engagement in Reichenbach

Der Vorsitzendes des Bürgervereins Rainer Geike (l.) hat dem langjährigen Vorsitzenden des Bürgerkomitees von Reichenbach Wilfried Kunschke  herzlich für 25 Jahre hervorragende Arbeit gedankt.
Der Vorsitzendes des Bürgervereins Rainer Geike (l.) hat dem langjährigen Vorsitzenden des Bürgerkomitees von Reichenbach Wilfried Kunschke  herzlich für 25 Jahre hervorragende Arbeit gedankt. FOTO: Ute Richter
Guben. Wilfried Kunschke wollte Feste für Kinder immer zu einem kostenlosen Erlebnis machen

Zur Einwohnerversammlung waren am Montagabend die Bewohner des Wohngebietes Reichenbach zu „Schefters“ eingeladen.

Zur Auffrischung des Wissens rund um den Straßenverkehr referierte auf Einladung des Bürgervereins Fahrschullehrer Wolfgang Thiem. Er informierte unter anderem darüber, wann ein Führerschein umgetauscht werden sollte. „Umtauschen müssen sie ihren Führerschein nur, wenn er vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurde. Sind sie vor 1953 geboren, dürfen Sie ihren alten Führerschein bis zum Jahr 2033 behalten“, so Thiem. Aber auch die relativ neue Punkteregelung in Flensburg erläuterte er. Themen waren außerdem die neuen Regelungen rund um die Bildung von Rettungsgassen sowie die Nutzung von Mobiltelefonen im Auto.

Anschließend gab der amtierende Bürgermeister Fred Mahro einen Überblick zur Entwicklung der Stadt, zum Stadtumbauprogramm und informierte zu bereits abgeschlossenen sowie künftigen Bauprojekte in der Stadt. Auf die Frage der Einwohner nach dem Gerücht, dass die Schwimmhalle in Guben geschlossen beziehungsweise mit der in Gubin zusammengelegt werden soll, gab Mahro Entwarnung. Derzeit gibt es keine derartigen Vorhaben.

Hauptanliegen an diesem Abend aber war vor allem der Dank an  Wilfried Kunschke. Der Reichenbacher hat 25 Jahre lang das Bürgerkomitee im Wohngebiet erfolgreich geleitet. Zahlreiche Veranstaltungen wie das Osterfeuer, aber auch das jährliche Dorf- und Kinderfest hat er mit seinen Mitstreitern ins Leben gerufen, zu denen Jahr für Jahr stets mehr Besucher kamen. Für Wilfried Kunschke war es von je her ein großes Anliegen, dass bei diesem Fest alle Angebote für die Kinder kostenfrei sind. „Viele können es sich nicht leisten, ihren Kindern auf einem Rummel beispielsweise eine Karussellfahrt zu finanzieren“, hatte er immer wieder bei diesen Festen betont. Deshalb sei es den Reichenbachern immer wichtig gewesen, dass die Kinder bei diesem Fest voll auf ihre Kosten kommen, ohne auf den Geldbeutel achten zu müssen. „Die Kinder sollen noch vom Kinderfest in Reichenbach sprechen, wenn es uns schon lange nicht mehr gibt“, wünschte sich der Reichenbacher seit vielen Jahren. Und deshalb akquirierte er in jedem Jahr zahlreiche Sponsoren, die das ermöglichten. Mit viel Applaus wurde Wilfried Kunschke als Vorsitzender des Bürgerkomitees verabschiedet.

Im Frühjahr wurde ein neuer Bürgerverein gegründet, dem Rainer Geike vorsteht. Doch die Veranstaltungen sollen weiter in gewohnter Manier stattfinden. „Wir haben ja auch das Erbe des Bürgerkomitees fortzuführen“, versteht Geike seinen Vorsitz als Aufgabe.

(utr)