Peter Dreißig, Präsident der Handwerkskammer Cottbus, begrüßte seine Gäste gut gelaunt: Immerhin habe die Euro- und Finanzkrise der Lausitz nicht viel anhaben können. Fast 90 Prozent aller Betriebe seien zufrieden, die Baubranche meldet knapp 100 Prozent Auslastung.

So stand einem unbeschwerten Abend nichts mehr im Wege. Stars wie Harpo und Pussycat sorgten für nostalgischen Schwung, das Wild- und Fischbuffet des Hauses lockte mit gewohnt leckeren Spezialitäten und die Damen genossen die erste Gelegenheit der Saison, ihre neue Ballgarderobe vorzuführen. Wobei Stammgäste des Handwerkerballs sich freuten, dass immer mehr Herren den Smoking und immer mehr Frauen die festliche Robe für den Abend gewählt hatten.

Zwei Frauen zogen dabei alle Augen auf sich: Die Forster Rosenkönigin Romy I erschien in einem cremefarbenen, ausladenden Prinzessinnenkleid. Juliane Adam, Moderatorin des Abends, glänzte in einem schmal geschnittenen plissierten Abendkleid, geschneidert von der Cottbuser Designerin Laila. "In ihren Kreationen fühle ich mich einfach wohl", lächelte die Chefin von Radio Cottbus. Und mit ihrer charmanten Moderation sorgte sie dafür, dass sich auch unter den 400 Ballgästen kein anderes Gefühl breitmachen konnte als das: Wohlfühlen, Tanzen, einen Abend unter alten Bekannten genießen.